Login
Ratgeber

Traktoren im Straßenverkehr: 5 Tipps zur Unfallvermeidung

Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
22.03.2016

Im Straßenverkehr ist ein Traktor mit Gespann in den meisten Fällen die schwerste und größte Maschine. Unfälle können schnell fatale Folgen haben. Auf welche Punkte der Traktorfahrer besonders achten sollte, lesen Sie hier.

Im Straßenverkehr ist ein Traktor mit Gespann gewichts- und größenmäßig den meisten anderen Verkehrsteilnehmern weit überlegen. Durch die geringere Geschwindigkeit der Landmaschinen herrscht dadurch ein nicht zu unterschätzendes Ungleichgewicht auf der Straße.

Wie die Unfallforschung der Versicherer schreibt, liegen die Schwerpunkte bei Traktor-Unfällen

  • beim Kreuzen von, beziehungsweise
  • Einbiegen in übergeordnete Straßen und
  • dem Abbiegen in untergeordnete Straßen.

Auf diese Situationen sollten Sie deshalb im Straßenverkehr besonders achten:

1. Länge des Gespanns bei Einmündung beachten

Eine der häufigsten Unfallursachen ist laut GDV Unfallforschung Berlin der Einmündungsunfall. Durch die Länge des Gespanns werden beim Kreuzen der Fahrbahn beide Spuren blockiert. Wenn dann noch die Geschwindigkeit des anderen Verkehrsteilnehmers unterschätzt wird, kann dies schlimme Folgen haben. Auch sollte dem Verkehr, bei längeren Schlangen hinter dem Gespann, die Möglichkeit gegeben werden, durch einen Stopp überholen zu können.

2. Abbiegen deutlich sichtbar machen

Ist die Beleuchtung nicht ausreichend sichtbar oder wird der Blinker vergessen, besteht die Gefahr eines Abbiegeunfalls. Gerade Motorradfahrer fahren nicht selten im toten Winkel eines Gespanns, was zu gefährlichen Situationen führen kann. Der Rückspiegel sollte stets korrekt eingestellt sein.

3. Gegenverkehr richtig einschätzen

Schätzt der Traktorfahrer die Geschwindigkeit des entgegenkommenden Fahrzeugs zu niedrig ein, kann es zu einem Gegenverkehrsunfall kommen. Auch sollte auf der Fahrbahn möglichst weit rechts gefahren werden, um den anderen Verkehrsteilnehmern genügend Platz zu lassen.

4. Verschmutzung auf der Fahrbahn vermeiden

Bei der Arbeit auf dem Acker sind verschmutzte Reifen normal. Auf der Straße sollte darauf geachtet werden, die Fahrbahn möglichst sauber zu halten, um Gefahren für die anderen Verkehrsteilnehmer zu vermeiden. Verschmutzungen sollten zügig beseitigt werden.

5. Gute Beleuchtung in der Nacht

Auch hier gilt, die Beleuchtung regelmäßig auf Funktionstüchtigkeit und Sauberkeit zu kontrollieren. Gerade in der Nacht sollten landwirtschaftliche Gespanne von weitem sichtbar sein. Sichtbare seitliche Beleuchtung und zusätzliche Refklektoren helfen hier.

Nach langer Arbeit auf dem Acker sollte bei der Heimfahrt über einen Fahrerwechsel nachgedacht werden.

Auch interessant