Login
Werkstatt

Wenn es tropft: Erste-Hilfe-Koffer für Hydraulik

Erste-Hilfe-Koffer-Hydraulik
Im Koffer sind gängige Ersatzteile und ein Maulschlüssel SW22 um Hydraulikverschraubungen zu reparieren. © Werkbild
Thumbnail
Thomas Göggerle , agrarheute
am
12.02.2018

Eine undichte Verschraubung oder der falsche Hydraulikstecker an der Maschine sind ärgerlich. Ein Koffer mit gängigen Ersatzteilen und Werkzeug für 69 Euro soll helfen, damit auf dem Feld Steuerventile und Hubzylinder wieder weiterarbeiten.

Kleine und große Pannen passieren in der Landwirtschaft häufig weit ab von der Werkstatt und Ersatzteilen. Die Ernst Wagener Hydraulikteile GmbH bietet einen Erste-Hilfe-Koffer für Hydraulik an. In dem 34-teiligen Koffer sind die gängigsten Hydraulikteile und Werkzeug enthalten. Produkte wie ein Reparaturband oder Ersatzkupplungen ergänzen ihn.

Wichtige Nomrteile immer dabei

Der Field Kit enthält wichtige Ersatzteile und Werkzeuge für die Lösung bekannter Probleme und gängiger Pannen. So kann sich der Landwirt vor Ort schnell selber helfen und im besten Fall die Arbeit fortsetzen. Der kompakte Koffer ist klein genug, um in der Traktorkabine mitzufahren.

Diese Ersatzteile und Werkzeuge beinhaltet der Field Kit:

(Auswahl)

  • 2 x Rohrverschraubung
  • Adapter von ½-Zoll auf 1/2-Zoll mit Dichtring
  • Adapter von ½-Zoll auf 3/4-Zoll mit Dichtring
  • Wartungsstopfen 4-23 mm für drucklose Leitungen
  • Hydraulikstecker BG3 ½-Zoll unter Druck kuppelbar
  • Hydraulikstecker BG3 ½-Zoll und BG4 ¾-Zoll
  • Hydraulikmuffe ½-Zoll- und ¾-Zoll-Gewinde
  • Mehrere Stützringe für Hydraulikmuffe
  • Staubkappen für Hydraulikstecker
  • Maulschlüssel SW22
  • Arbeitshandschuhe
  • Gummidichtung für Druckluftkupplungen

 

Aus der Praxis zusammengestellt

Erste-Hilfe-Koffer-Hydraulik
© Werkbild

Die Idee kam dem Hersteller zufolge von Profis für Profis. Aus der langjährigen Erfahrung mit Landtechnik und mit Hilfe von Praktikern aus der Landwirtschaft stellte die Firma das Set zusammen. Ursprünglich für den Einsatz an Landmaschinen konzipiert, bestückt das Unternehmen den Koffer auf Kundenwunsch individuell und macht das Field Kit beispielsweise für den Einsatz an Baumaschinen tauglich.

Hydraulik-Koffer günstiger als einzelne Teile

Das 34-teilige Field Kit ist nach Angaben von Wagener Hydraulik günstiger als die Ersatzteile einzeln zu kaufen. Das Set kostet 69 Euro zzgl. MwSt. und Versand und kann direkt bei Ernst Wagener Hydraulikteile GmbH telefonisch unter +49-2324-68626-0 oder per Mail an service@wagener-gmbh.com bestellt werden. Weiter Infos unter: www.wagener-gmbh.com

Mit Material von Ernst Wagener Hydraulikteile GmbH

Schritt für Schritt: So wechseln Sie Öl und Ölfilter richtig

Ölstab prüfen
Ein Blick auf den Ölstab gehört bei vielen Landwirten nicht zur Routine. Spätestens jetzt sollte dafür aber Zeit sein. Deshalb ist der Wechsel von Öl und Ölfilter nicht nur in der Landtechnikwerkstatt Hupfloher an der Tagesordnung. © Julia Eder/agrarheute
Stehend gelagerter Ölfilter am Deutz-Fahr DX 3.50
Der Ölfilter ist an diesem Deutz-Fahr DX 3.50 stehend gelagert und gut zugänglich. Alle 200 bis 500 Stunden - je nach Betriebsanleitung - oder alle zwei Jahre sollte der Filter gewechselt werden. © Julia Eder/agrarheute
Altöl ablassen
Dazu wird zunächst das Öl abgelassen. Wichtig ist, dass das umweltschädliche Altöl restlos in einem Auffangbehälter landet und im Behälter nicht verunreinigt wird. So wird es an Rückgabestellen und Entsorgungsstationen angenommen. © Julia Eder/agrarheute
Ölfilter lockern
Dann kann auch der Filter mit einem Schlüssel gelockert werden. Wurde er wie vorgeschrieben nur handfest angeschraubt und entsprechend geschmiert (dazu später mehr), gelingt das einfach.
Ölfilter im Deutz-Fahr DX 3.50
Auch hier muss jeder Tropfen Öl aufgefangen werden. Bei jüngeren Traktormodellen, in denen der Motorraum eng bemessen ist, ist der Ölfilter häufig nicht so leicht zugänglich wir hier. Dann sollte der Wechsel auf jeden Fall durch eine Werkstatt vorgenommen werden. © Julia Eder/agrarheute
Ölfilter entleeren
Danach den Ölfilter nochmal gut entleeren. © Julia Eder/agrarheute
Ölkreislauf verschließen
Der Ölkreislauf müsste inzwischen auch leer sein und kann wieder fest verschlossen werden. © Julia Eder/agrarheute
Neuer Ölfilter
Nun wird der neue Ölfilter angeschlossen. Piktogramme auf der Kartusche oder der Beschreibungstext zeigen, wie das im jeweiligen Fall funktioniert, denn es gibt liegende und stehende Filter, welche mit und welche ohne Ventil. © Julia Eder/agrarheute
Ölfilter abschmieren
Das Gewinde muss zunächst geschmiert oder geölt werden, damit sich der Filter beim nächster Wechsel leichter lösen lässt. © Julia Eder/agrarheute
Neuer Ölfilter im Traktor
Auch wenn der Außensechskant zum Griff zum Schlüssel verleitet: Der dient nur zum Herausschrauben des Ölfilters. Reingedreht wird nur handfest und ohne Werkzeug. © Julia Eder/agrarheute
Öl im Traktor nachfüllen
Dann kann das neue Öl eingefüllt werden. Auch hier hilft im Zweifel ein Blick in die Betriebsanleitung, denn das falsche Öl kann zu schweren Schäden führen. Am Ölstab lässt sich ablesen, ob der Ölkreislauf voll genug ist. Doch dann ist es noch nicht vorbei ... © Julia Eder/agrarheute
Füllstand am Ölstab ablesen
 Am Ende den Traktor einmal starten: Dann wird das Öl umgewälzt und der neue Filter füllt sich. Anschließend kann nochmal ein wenig Öl nachgefüllt werden, bis die Anzeige am Ölstab wieder passt. Fertig! © Julia Eder/agrarheute
Auch interessant