Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Neuer Traktorserie von Valtra

Valtra mit neuer Traktorserie Q: Das Beste aus T- und S-Reihe

valtra-q-series-germany-img-9347-hires
am Freitag, 01.07.2022 - 06:30 (Jetzt kommentieren)

Mit der neuen Q-Serie schließt Valtra die Lücke zwischen der T- und S Serie. Auch wenn die Beiden leistungsmäßig nahtlos aneinander anknüpfen, war die T-Reihe für machen Anwendungen zu leicht und die S-Serie dann wieder zu schwer. Nun hat Valtra das Beste aus Beiden verknüpft und fünf Modelle mit Stufenlosgetriebe und rund 10 t Leergewicht von 230 bis 305 PS entwickelt. Serienstart ist im Oktober 2022.

valtra-q-series-germany-img-4148-hires

Vom Design knüpfen die Traktoren der Q-Serie an das erfolgreiche Design der T- und S-Serie an. Was die Motorisierung anbelangt, bleibt Valtra sich ebenfalls treu. Es kommen AGCO-Power-Motoren mit sechs Zylindern und 7,4 l Hubraum zum Einsatz. Es wird fünf Modelle von 230 bis 305 PS Nennleistung geben.

Mit Ausnahme des größten Modells mit 305 PS verfügen alle Modelle über einen Boostmodus, der noch mal 20 PS freisetzt. Das maximale Drehmoment liegt bei 1.280 Nm. Valtra verfolgt mit der Q-Serie das Eco-Power-Prinzip, bei dem die maximale Leistung schon bei 1.850 Touren erreicht wird. Das maximale Drehmoment wird von 1.000 bis 1.500 U/min konstant gehalten. Bei niedrigen 1.450 U/min wird die maximale Fahrgeschwindigkeit von 50 km/h mit dem Stufenlosgetriebe aus Marktoberdorf erreicht. Das verspricht niedrige Verbrauchswerte.

Fast 7 t Nutzlast

valtra-q-series-germany-img-9347-hires

Die Q-Serie ist mit 9,2 t knapp 2 t schwerer als die T-Serie und darf fast 7 t zuladen. Das sind ebenfalls gute Werte. Kabine und Vorderachse sind luftgefedert. Das soll zusammen mit einem langen Radstand für ein gutes Fahrverhalten und hohen Komfort sorgen.

Bekannte Kabine mit SmartTouch-Armlehne

Q305_interior4

Die Kabine dürfte Valtra-Fans bekannt vorkommen: Sie ist auch auf den T-Modellen aufgebaut. Deshalb gibt die Bedienung auch kaum Rätsel auf. Sie erfolgt weitgehend über die ergonomische SmartTouch-Armlehne mit dem Fahrhebel.

Das Terminal ist ISOBUS-fähig und erlaubt alle Smart-Farming Lösungen von Valtra. Das fängt bei der Bedienung von ISOBUS-Geräten an, geht über das Vorgewende, das Lenksystem bis hin zu Telemetrielösungen und die Anbindung an den agrirouter. Somit ist der Vernetzung mit dem Hof-PC außer der Lizenz kaum noch eine Grenze gesetzt.

Unbegrenzte Möglichkeiten

valtra-q-series-germany-img-5813-hires

Typisch Valtra ist „Unlimited“, die hauseigenen Tuning-Werkstatt. Das fängt in der Kabine mit Subwoofern an und hört bei Zentralschmieranlagen, Reifenregeldruckanlagen oder speziellen LED-Lichtpaketen noch lange nicht auf.

Gebaut wird die Q-Serie im finnischen Werk in Suolahti. Dieses Werk wird schon heute vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben.

Virtuelle Kundenvorstellung am 2. September

Weitere Informationen zur Q-Serie werden bei der virtuellen Kundenveranstaltung am 2. September 2022 bekannt gemacht. Anmeldungen sind hier möglich.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...