Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit Traktoren

Video Fendt 700 Vario Gen7: Erster Testbericht vom 300-PS-700er

Der Fendt 700 Vario der siebten Generation bekommt nicht nur ein neues Erscheinungsbild, sondern auch einen neuen Motor und viele Änderungen. Die fünf neuen 700er-Modelle leisten 203 bis 303 PS. Agrarheute-Redakteur Thomas Göggerle fuhren vor der offiziellen Vorstellung den neuen 700er Vario Gen7 und erklärt im Video die wichtigsten Neuheiten an der 700-Gen7-Baureihe.

am Mittwoch, 31.08.2022 - 15:11 (Jetzt kommentieren)

Fendt stellt mit dem neuen 700 Vario Gen7 sein wichtigstes Produkt für die nächsten Jahre vor. Mit dem neuen 700 Vario Gen7 kommt aber nicht nur ein Update, sondern tiefgreifende Änderungen. Der Fendt 700 Vario der siebten Generation bekommt nicht nur ein neues Erscheinungsbild, sondern auch einen neuen Motor und viele Änderungen. Die fünf 700er-Modelle leisten 203 bis 303 PS. Wir fuhren vor der offiziellen Vorstellung den neuen 700er Vario Gen7 und erklären die wichtigsten Neuheiten an der neuen 700er-Baureihe.

Fendt 700 Vario ist der meistverkaufte Traktor in Deutschland

Der 700 Vario ist das meistverkaufte Modell von Fendt und auch der beliebteste Traktor in Deutschland. Fendt muss es gelingen, Gutes besser zu machen. Der neue 700er Vario ist die siebte Generation und daher verwendet Fendt den Zusatz Gen7 in der Modellbezeichnung. Es ist kein sanftes Update mit ein paar Schnickschnack-Ausstattungen. Fendt zieht die Technik aus den großen Modellen 1000 Vario und 900 Vario nach unten. Neuer Motor, neuer Lüfter, neues Getriebe und neuer Antrieb sind die Highlights am neuen 700er.

 

Fendt 700 Vario Gen7 kommt - was passiert mit dem Fendt 800 Vario?

Lange rätselte die Branche. Kommen neue 800er-Vario? Fendt geht einen anderen Weg und zieht die Leistung der Baureihe 700 nach oben. Neu dazu kommen die Modelle 726 Vario und 728 Vario. Der 728 knackt die magische 300-PS-Grenze. Den Gen6-700er wird es weiter geben. Es gibt zukünftige unterschiedliche Modelle mit ähnlicher Bezeichnung: beispielsweise einen 724 Vario Gen6 und einen 724 Vario Gen7. Der 800er-Vario wird übrigens noch gebaut, aber das Ende ist absehbar.

Motor im Fendt 700 Vario Gen7 kommt nicht mehr von Deutz

Statt Motor von Deutz sind Triebwerke aus der konzerneigenen Motorschmiede AGCO Power verbaut, die vermutlich mehr unter dem ehemaligen Namen Sisu kennen. Der sechs ­Zylinder gönnt sich 7,5 l Hubraum. Die Nenndrehzahl sinkt auf gerade mal 1.700 U/min. Fendt nennt das das Niedrigdrehzahlkonzept und das hat deutliche Auswirkungen auf den gesamten Traktor und wie wir im Einsatz feststellten, auch auf das Fahren.  Abgasrückführung ist passé. Fendt verfolgt hier eine SCR-only-Strategie. Was beeindruckt ist das Drehmonent: Der 724 Vario Gen7 legt mit 1.220 Nm rund 150 Nm mehr an die Kurbelwelle als der Gen6 – und das bei nochmals niedrigeren Motortouren von nur 1.300 U/min!

Neues Kühlerpaket im Gen7-Vario

Das Kühlpaket ein Schlüsselbauteil der siebten Generation. Das Lüfterrad sieht eher wie eine Turbine aus. Diesen Anblick kennen wir vom 1000 Vario, nur etwas größer. Die Idee: Statt hinter den Kühlpaketen zu saugen, drückt der neue die kalte Luft von vorne durch die Kühler. Ein Ölmotor mit eigenem Kreislauf  bringt ihn auf Touren und kann je nach Kühlbedarf seine Drehzahl ändern. Die Kühleinheit bleibt kompakt und das macht etwas ganz anderes möglich: eine Wespentaille und einen sehr engen Wendekreis. Der 700er Vario dreht enger als ein 500er und das bei 300 PS. Das Mehr an Motorleistung muss auch auf den Boden kommen. Jetzt drehen 42-Zoll-Reifen mit einem Durchmesser von 2,05 m auf der Hinterachse! Außerdem gibt es die integrierte Reifenruckregelanlage VarioGrip.

Neues in der Kabine: Fendt 700 Vario Gen7

In der Kabine tut sich nicht viel. Was 700er-Fahrer auffallen und gefallen wird: Die Feststellbremse öffnet und schließt jetzt automatisch und das Display hinter dem Lenkrad zeigt jetzt auch die Spurführung an. Ab Werk gibt es hinten und vorne Kameras.
Den Fahrersitz liefert nicht mehr Grammer, sondern überraschend Isringhausen. Der pompöse Sitz bietet Leder, Lüftung und Massage. Mit eigenem Nutzerprofil speichern sich Fahrer ihre Sitzposition ab.

Fendt 700 Vario Gen7: Hydraulik, zulässiges Gesamtgewicht und Maximalgeschwindigkeit

Die Standardpumpe liefert 165 l/min. Optional sind 220 l/min möglich. Flachdichtende Kupplungen, sogenannte FlatFace-Kuppler, gibt es auf Wunsch. Kuppeln geht damit ohne Ölverlust. Der 700er ist rund 1 t schwerer, darf aber auch 1 t mehr tragen und kommt auf ein zulässiges Gesamtgewicht von 15 t. Das macht ihn fit für den Transport. Die beiden größten Modelle 726 und 728 beschleunigen nach guter 800er-Manier auf 60 km/h. Eine Rückfahreinrichtung gibt es nicht.

Fendt 700 Vario Gen7 bekommt neuen Cargo-Frontlader

Der Fendt Cargo Profi 6.100 wurde komplett neu für die Leistungsklasse des Fendt 700 Vario entwickelt. Mit einer maximalen Hubkraft von rund 4 t bewegt der Fendt Cargo 6.100 auch große Lasten  auf eine Höhe von bis zu 4,85 m. Optional gibt es eine positionsunabhängige Wiegefunktion im Terminal. Der Fendt Cargo Profi 6.100 ist ab Ende 2023 verfügbar.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...