Login
Milliardenübernahme

Trelleborg: Mitas-Übernahme ist in trockenen Tüchern

© Trelleborg
Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
02.06.2016

Nun ist es amtlich: Der schwedische Reifenhersteller Trelleborg schluckt die tschechische ČGS Holding samt Tochter Mitas für 1,17 Milliarden Euro.

Das schwedische Unternehmen Trelleborg hat jetzt für 1,17 Milliarden Euro die tschechische ČGS Holding sowie deren Tochterfirma Mitas übernommen. ČGS Holding ist ein führender Hersteller von Landwirtschafts- und Spezialreifen. Mitas trägt rund zwei Drittel zum Konzernumsatz bei und verfügt über eine besonders starke Marktposition bei Landwirtschaftsreifen. Die Schweden verdoppeln durch die Akquisition ihren Umsatz im Reifenbereich.

Veränderung der Machtverhältnisse am Reifenmarkt

Mit der Übernahme gehe laut Reifenpresse eine deutliche Verschiebung der Markt- und Machtverhältnisse auf dem europäischen und dem internationalen Landwirtschaftsreifenmarkt einher. ČGS Holding umfasst heute 6.300 Angestellte an 13 Produktionsstätten mit einem Umsatz von 385 Millionen Euro im Reifenbereich (2014). Durch die Übernahme steigt die Gesamtzahl an Beschäftigten der beiden Unternehmen auf 23.000.

So soll der Schlepperreifen sein

Für schwere Schlepper sollten die Reifen möglichst breit und hoch sein. Dadurch wird der Druck auf den Boden verringert. Das gilt für die Vorder- wie für die Hinterachse. © Dr. Kowalewsky/LWK Niedersachsen
Auf dem Grünland geht es weniger um hohe Zugkräfte, sondern mehr um die Narbenschonung. Ein Profil mit mehr und niedrigen Stollen bietet hier Vorteile. © Dr. Kowalewsky/LWK Niedersachsen
Je offener das Reifenprofil und je schmaler und höher die Profilstollen, desto höhere Zugkräfte können übertragen werden. © Dr. Kowalewsky/LWK Niedersachsen
Reifendruckregelanlagen ermöglichen eine Luftdruckanpassung während der Fahrt. Das ist positiv im Hinblich auf Zugkraft, Bodenschonung und Verschleiß. © Dr. Kowalewsky/LWK Niedersachsen
Auch interessant