Login
Spezielles

Umfrage: Futtermischwagen stehen auf Platz Eins

von , am
23.04.2014

Die meisten Milchviehhalter arbeiten mit einem Futtermischwagen. Dabei setzen sie vorzugsweise eine Anhängermaschine ein. Mittlere Betriebe ohne Futtertechnik planen vor allem in einen Mischwagen investieren.

Vor allem in größeren Betrieben sind Futtermischwagen unabdingbar. © agrartechnik
Auf 62,2 Prozent der deutschen Milchviehbetrieben wird ein Futtermischwagen eingesetzt. 8,3 Prozent der Milchviehhalter plant eine Investition dahingehend. Die meisten arbeiten mit einer Anhänger-Maschine (86,6%). In dieses System will man auch am häufigsten investieren. Je größer der Betrieb ist desto häufiger wird auch mit einem Futtersystem gearbeitet. Auf den Betrieben, die 200 oder mehr Kühe haben, nutzen 95,1 Prozent diese Systeme. Bei Betriebe mit 30 bis 50 Kühen sind es dagegen nur 38,5 Prozent.
 
Das sind die Ergebnisse einer bundesweit durchgeführten Befragung von etwa 20.000 Milchviehhaltern durch die AgriDirect Deutschland GmbH.
 

Selbstfahrer bei Großbetrieben

Umfrageergebnis 2013/2014 zu Futtertechnik © AgriDirect
Auf 86,8 Prozent der Betriebe, die mit einem Futtersystem arbeiten, wird eine Anhänger-Maschine eingesetzt. 7,9 % der Betriebe nutzen einen Selbstfahrer. Der Selbstfahrer kommt hauptsächlich bei den großen Betrieben mit 200 oder mehr Kühen zum Einsatz. 31,1 Prozent der Milchviehalter arbeiten mit dieser Maschine. Auf den Betrieben mit 70 bis 100 Kühen ist ein automatisches Futtersystem favorisiert.

Investition in Futtermischwagen

8,3 Prozent der Milchviehhalter wollen in ein neues Futtersystem investieren. Der Prozentsatz der Anhänger-Maschinen wird weiter zunehmen, denn laut Umfrageergebnis plant die Mehrheit in einen  Futtermischwagen zu investieren (67,1%). 13,6 % bevorzugen einen Selbstfahrer und 7,5 % wählen ein automatisches Futtersystem.
 

Kuhn Profile 1470 im AGRARTECHNIK-Maschinentest

 
Auch interessant