Login
Spezielles

Umfrage: Lohnunternehmer fahren gerne Fendt und John Deere

von , am
05.03.2014

40 Prozent der Lohnunternehmer in Deutschland sind mit einem Fendt Traktor unterwegs. An zweiter Stelle der Beliebtheitsskala folgt John Deere, danach Case-IH, Deutz und New Holland.

Fendt und John Deere sind bei Lohnunternehmern in Deutschland die beliebtesten Marken. © landpixel
Über 40 Prozent (%) der deutschen Lohnunternehmer haben 2013 mit einem FendtTraktor auf dem Betrieb gearbeitet. Auch im Vorjahr war Fendt die meistgenutzte Marke bei den hiesigen Lohnunternehmen.
 
An zweiter Stelle auf der Beliebtheisskala folgt John Deere.

Case, Deutz und New Holland auf Platz drei bis fünf

2.650 Lohnunternehmer wurden für den LohnunternehmerScanner befragt. © AgriDirect
Die deutsche Traktorenmarke Fendt (40,4 Prozent) und die amerikanische Marke John Deere (18,1 Prozent) werden am häufigsten als erste, zweite oder dritte Vorzugsmarke in deutschen Lohnunternehmen gefahren. Die Marken Case-IH, Deutz und New Holland folgen auf dem dritten bis fünften Platz. Dieses Ergebnis deckt sich mit der letzten Marktbefragung aus dem Jahr 2012.
 
Knapp zwei von zehn Lohnunternehmen wollen dieses Jahr in einen neuen oder gebrauchten Traktor investieren. Das größte Interesse liegt hier bei den Marken Fendt (44,4 %) und John Deere (27,8 %).
 
Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Je mehr Traktoren bereits in einem Lohnunternehmen vorhanden sind, desto mehr nimmt auch der Prozentsatz der Investitionspläne in einen neuen oder gebrauchten Traktor zu. Die meisten Investitionspläne haben Lohnunternehmer mit 20 oder mehr Traktoren. Von ihnen wollen 42,9 Prozent einen neuen Traktor kaufen.

2.650 Lohnunternehmer befragt

Die Zahlen stammen aus dem LohnunternehmerScanner 2013/14, der von Dezember 2013 bis einschließlich Januar 2014 bei der AgriDirect Deutschland GmbH durchgeführt wurde. 2.650 Lohnunternehmer wurden für diesen Marktscanner zu ihren Betriebsaktivitäten und Zukunftsplänen befragt.

Maschinengemeinschaften: Logistik und Organisation (Oktober 2013)

Auch interessant