Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Straßenverkerhsrecht

Welcher Führerschein für Lichterfahrt?

Erneut wollen viele Landwirte mit ihren geschmückten Traktoren durch die Orte fahren.
am Freitag, 02.12.2022 - 07:27 (1 Kommentar)

 Auch in diesem Jahr planen Landwirte Lichterfahrten in der Vorweihnachtszeit und sorgen so mit bunt geschmückte Traktoren für leuchtende Augen. Falls Sie mitmachen wollen: Das sollten Sie zu Führerschein und Co. wissen.

Vielerorts rollen in der Vorweihnachtszeit wieder festlich mit Lichterketten, Figuren und Tannenbäumchen geschmückte Traktoren durch die Orte. Doch sind die landwirtschaftlichen Führerscheine L und T dafür ausreichend und können Landwirte auch mit grünem Kennzeichen an der Lichterfahrt teilnehmen?

Gilt für Lichterfahrt die Führerscheinklasse T?

Die Fahrerlaubnisklassen L und T dürfen nur für die definierten land- oder forstwirtschaftlichen (lof) Zwecke nach § 6 Absatz 5 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) genutzt werden. Darunter fällt beispielsweise der Betrieb von Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Weinbau, Obstbau und dergleichen. Die genannten Betriebe dürfen beispielsweise für ihre Anliegen demonstrieren und der lof Zweck für die Nutzung der Klassen L und T ist damit gegeben. Der Veranstalter eine Schlepper-Lichterfahrt muss also den Charakter und den lof Zweck gegenüber der Genehmigungsbehörden deutlich machen. Außerdem dürfen die Fahrzeuge dann auch mit grünem Kennzeichen, also Kfz-steuerbefreit, an solchen Demonstrationen teilnehmen. Der Veranstalter sollte sich im Vorfeld von der Gemeinde, der Polizei und dem Hauptzollamt die Anerkennung des lof Zwecks schriftlich bestätigen lassen.

Auch interessant: Führerscheinklassen in der Landwirtschaft: Das sind die Regeln

Sind Lichterfahrten gleich Brauchtumsfahrten?

Lichterfahrten werden in der Regel nicht als Brauchtumsfahrten anerkannt. Denn Brauchtumsveranstaltungen sind kulturelle Veranstaltungen, die für den ländlichen Raum charakteristisch sind. Dazu gehören zum Beispiel Karnevals- und Ernteumzüge, Felderfahrten, Schützen- und Feuerwehrfeste. Wichtiges Kriterium einer Brauchtumsveranstaltung ist, dass diese auch offiziell bei der jeweiligen Gemeinde als solche angemeldet ist und die Vorgaben nach dem „Merkblatt für Brauchtumsveranstaltungen“ berücksichtigt werden. Auch ein spontanes Treffen von ein paar Oldtimerliebhabern, eine Geburtstagsausfahrt oder Vatertagsausflüge fallen nicht unter Brauchtumsfahrten.

Lichterfahrten mit Traktoren: Das sollten Sie außer dem Führerschein noch berücksichtigen

Neben ihrem Führerschein sollten Landwirte vor Lichterfahten noch an die Anmeldung der Fahrt und an ihre Versicherung denken. Das ist außerdem noch zu berücksichtigen:

  • Schlepper-Lichterfahrten müssen bei der örtlichen Gemeinde, dem Ordnungsamt und der Polizei angemeldet werden. Dazu gehört auch eine entsprechende Routenplanung.
  • Spontane und nicht angemeldete Lichterfahrten sind zu vermeiden, da es zu Komplikationen kommen kann und damit ordnungsgemäße Lichterfahrten eher verhindert werden.
  • Es ist empfehlenswert, den Kfz-Versicherer über die Aktion zu informieren und die Traktoren evtl. für diesen Tag speziell zu versichern.
  • Die Fahrzeuge müssen auch während der Fahrt auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen ordnungsgemäß beleuchtet sein. Die normale Fahrzeugbeleuchtung darf nicht ausgeschaltet werden!
Mit Material von LWK Niedersachsen

Experten-Tipps zu Rundumleuchte, Frontlader und K80-Kugel

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...