Login
Spezielles

Witterungsschäden mindern Investitionsbereitschaft

von , am
07.05.2012

Stuttgart/Steffenberg - Der Schaden durch Frost und Trockenheit war in diesem Jahr enorm. Das wirkt sich negativ auf die Investitionsbereitschaft der Landwirt aus, fürchtet der hessische Landtechnikhandel.

Witterungsschäden sind teuer: Vor allem wenn im Extremfall umbrochen und neu gesät werden muss. Das könnte sich negativ auf den Landhandel auswirken. © Kverneland
Die Stimmung im hessischen Landtechnikhandel und -handwerk verschlechtert sich - nach guten Verkaufszahlen und Umsatzsteigerungen im Geschäftsjahr 2011. Hintergrund sind die enormen Witterungsschäden in der Landwirtschaft. Darauf hat der neu gewählte Vorsitzende des Landesverbandes Hessen der Landmaschinen-Fachbetriebe, Reiner  Becker, auf der Jahresversammlung hingewiesen.
 
Wie der Verband der Agrargewerblichen Wirtschaft (VdAW) mitteilt, rechnet Becker damit, dass sich durch die zu erwartenden Ernteeinbußen und neuen Aussaatmaßnahmen die Investitionsbereitschaft der geschädigten Landwirtschaftsbetriebe nach hinten verlagern werde. Dies sei jedoch regional unterschiedlich der Fall. Der Vorsitzende gehe davon aus, dass sich diese Situation aber nicht auf "die gute Werkstattauslastung" auswirke. Becker habe mit Blick auf die Werkstattauslastung darauf hingewiesen, dass jeder durch die Besichtigung eines anderen Betriebes immer wieder neue Anregungen und Ideen für sich selber mitnehmen könne.

agrarheute.com unterwegs: Stippvisite bei Farmer Wilks

Auch interessant