Login
Spezielles

Zukunftstrend: Elektrische Antriebe

von , am
03.07.2012

Dresden - Experten sind sich einig: Elektrische Antriebe besitzen viele Vorteile und werden zukünftig mehr und mehr an Bedeutung in der Landtechnik gewinnen.

Der 6210RE von John Deere wird elektrische Antriebe von Anbaugeräten während der Fahrt mit Energie versorgen können. © John Deere
Elektrische Antriebe sollen gegenüber konventionellen Konzepten deutlich Vorteile für die Landtechnik haben. Dieser Einschätzung waren mehr als 100 Experten aus Agrarwirtschaft und Landtechnik, die vergangene Woche zu dem Kolloquium "Elektrische Antriebe in der Landtechnik" des Verbands Deutscher Ingenieure (VDI-MEG) in Dresden zusammengekommen waren.
 
"Elektrische Antriebe haben einen hohen Wirkungsgrad, bieten sehr gute Steuer- und Regelungsmöglichkeiten und können damit die Funktionalität und den Prozesswirkungsgrad von Landmaschinen und -geräten deutlich verbessern", resümierte Prof. Thomas Herlitzius von der TU Dresden. Bei gesteigerter Effizienz und erweitertem Funktionsumfang werde gleichzeitig der CO2-Ausstoß mobiler Landmaschinen deutlich reduziert.

Hersteller arbeiten an Hochvolttechnik

Das Kolloquium beschäftigte sich außerdem mit den praktischen Herausforderungen beim Wechsel von mechanischen und hydraulischen Antrieben hin zur Hochvolttechnik. Ähnlich wie in den Hochspannungsleitungen der Energienetze lägen in elektrifizierten Maschinensystemen bis zu 1.000 Volt Spannung an. Dadurch rücke die Sicherheitstechnik ebenso in den Fokus wie international einheitliche Anschlüsse für die Stromversorgung von Landmaschinen und externen Anbaugeräten. An den Herausforderungen werde gegenwärtig herstellerübergreifend gearbeitet, um der neuen Technik möglichst mit brancheneinheitlichen Schnittstellen zum Durchbruch zu verhelfen.
 
John Deere präsentierte auf der letzten Agritechnica den 6210RE, der E-Motoren und elektrische Antriebe von Anbaugeräten während der Fahrt mit Energie versorgen kann. Bisher müssen Anbaugeräte entweder über die Zapfwelle oder hydraulisch angetrieben werden.

dlz-Fahrbericht: John Deere 9560 R/RT

 
Auch interessant