Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Netzschau

Zwei Kirovets K700-A: Echte Ackergiganten bei der Bodenbearbeitung

Ein aktuelles Video auf youtube.com zeigt besondere Powermaschinen bei der Bodenbearbeitung. Die zwei Kirovets K700-A sind echte Ackergiganten.

am Freitag, 14.04.2023 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Auf dem youtube.com Kanal von Agriculture Germanyy zeigt ein aktuelles Video aus dem Jahr 2023 ganz besondere Maschinen im Einsatz. Es handelt sich um zwei Kirovets K700-A, einen K700 und ein K700-A. Die beiden Ackergiganten bereiten mit Eggen den Acker für die Aussaat vor.

Der Sound sollte die Zuschauer umhauen, wie der Filmemacher meint.

Powermaschinen auf dem Acker: Kult beim Grubbern

Voller Freude verkündet Agriculture Germanyy: „Auf gehts in die neue Video Saison!“ Den Anfang machen Aufnahmen mit zwei Powermaschinen aus dem Hause Kirovets - echte Kult-Schlepper! Nach dem Ackern im späten Herbst wurde nun im Frühjahr der Boden gelockert und mit einem PB6-021 und einem Harrows Grubber verteilt.

Im Einsatz auf dem Feld waren ein Kirovets K700-A, ein Kirovets K700, ein PB6-021 und ein Harrows Grubber.

DDR-Landmaschinen: Keine Federung und hohe Lärmbelastung

Die russischen Knicklenker wurden ab 1968 in die DDR importiert. Erst sechs Jahre zuvor, 1962, liefen die ersten 16 Kirovetz im heutigen Sankt Petersburg vom Band. Ein V8-Motor lieferte 215 PS. Die Achsen waren allerdings ungefedert, was für den Fahrer - in Kombination mit der Lärmbelastung - auf Dauer unbequem sein konnte.
 
Die robusten und effizienten, meist roten Boliden erkämpften sich schnell ein festen Platz auf den großen Flächen der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften und haben bis heute eine Fangemeinde.

Kirovetz Traktoren: Robuste Ackergiganten aus Russland

Bis zum Produktionsende 1975 lieferte Kirovetz über 100.000 Stück des K700 aus. Die meisten liefen oder laufen auch heute noch in Russland.
 
Nachfolger wurde der grundlegend überarbeitete Kirovetz K-700A, der ab 1975 und bis 2002 gebaut wurde. Die wesentlichen Veränderungen waren 10 PS mehr, breitere Reifen und ein Lastschaltgetriebe. Zusammen mit dem K-701 mit Zwölfzylindermotor wurden etwa 350.000 Exemplare hergestellt, von denen etwa 9.500 exportiert wurden. Die DDR importierte rund 3.000 Exemplare.

Mit Material von Agriculture Germanyy, youtube.com

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...