Login
Hessen

500.000 Euro jährlich gegen den Wolf

Schafe auf der Weide
Thumbnail
Wiebke Herrmann, agrarheute
am
21.03.2018

Eine Förderung von jährlich 500.000 Euro sollen Weidetierhalter in Hessen jährlich erhalten.

Ein neues Förderprogramm in Höhe von jährlich 500.000 Euro unterstützt Weidetierhalter in Hessen bei der Sicherung ihrer Herden. Bereits seit Mitte März können Landwirte die Aufwandsentschädigung für erhöhte Kosten für Zaunbau und Herdenkontrolle beantragen. Dazu berechtigt sind alle hessischen Schaf- und Ziegenhalter, die mindestens 5,4 ha Dauergrünland mit einer Besatzstärke von mindestens zwei Tieren pro ha bewirtschaften.

In der zweiten Jahreshälfte wird das Präventionsprogramm für die Weidetierhaltung noch erweitert. Dann sollen auch das Errichten von Schutzzäunen oder ein Herdenschutzhund förderfähig sein. Neben diesen präventiven Maßnahmen ist in Hessen auch eine Entschädigungszahlungen für einen Wolfsriss geplant. Dazu werden in den nächsten Monaten entsprechende Vorbereitungen getroffen.

In Hessen haben Wölfe bisher keine festen Reviere. Daher sei nach Angaben des hessischen Landwirtschaftsministeriums hier besonders ein klassischer Rundumschutz von Weidetieren notwendig. Dies soll mit Hilfe von leistungsfähigen Elektronetzen oder mehrfache Elektrolitzenzäune mit einem maximalen Bodenabstand von 20 cm erreicht werden.

Mit Material von Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Auch interessant