Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Attacke

Von 700-Kilo Stier angegriffen: 13-Jähriger rettet Landwirt das Leben

Ein Angus Bulle blickt in die Kamera
am Dienstag, 04.01.2022 - 10:17 (Jetzt kommentieren)

Ein junger Nachwuchs-Feuerwehrmann hat einem Landwirt vermutlich das Leben gerettet. Er griff ein, als dieser von einem 700 Kilo schweren Stier attackiert wurde.

Wie die Zeitung tips.at sowie weitere Medien berichten, hat ein 13-Jähriger Österreicher einem Landwirt vermutlich das Leben gerettet.

Luca Sinzinger aus Eggerding im Bezirk Schärding in Oberösterreich ist Nachwuchs-Feuerwehrmann und griff ein, als ein 700 Kilogramm schwerer Stier seinen Nachbarn angriff.

Landwirt von Stier lebensgefährlich verletzt

Der 29-jährige Landwirt wurde Mitte Dezember im Stall seines Hofes von dem Stier gegen eine Betonmauer gedrückt und dabei lebensgefährlich verletzt.

Luca half seinem Nachbarn immer wieder bei der Arbeit auf dem Bauernhof und hörte glücklicherweise die Hilferufe. Er lief sofort herbei, vertrieb das Tier und konnte so den inzwischen schon bewusstlosen Mann aus dem Stall ziehen, berichtet tips.at.

Nachwuchs-Feuerwehrmann: Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet

Als nächsten Schritt habe er die Rettungskette in Gang gesetzt und Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet.

„Ich habe genauso gehandelt, wie wir es in der Feuerwehrjugend gelernt haben“ erklärt das engagierte Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Maasbach. Dann habe er den Notruf gewählt.

Landwirt nach Attacke im Krankenhaus

Der Landwirt wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht und musste dort wegen mehrerer Knochenbrüche operiert werden. Er befindet sich laut Zeitung aber wieder auf dem Weg der Besserung.

Lucas Kameraden der Feuerwehr zeigen sich sehr stolz. Er habe sein in der Jugend erlerntes Wissen bestens in die Praxis umgesetzt und so vermutlich seinem Nachbarn das Leben gerettet.

Mit Material von tips.at, Freiwillige Feuerwehr Maasbach

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...