Login
Geflügelkrankheit

8.000 Hühner wegen ILT gekeult: Das steckt hinter der Krankheit

Hühnerstall
Thumbnail
Markus Pahlke, agrarheute
am
25.12.2017

Im schweizerischen Kanton Thurgau wurde auf einem Geflügelbetrieb die Infektiöse Laryngotracheitis (ILT) festgestellt. 8.000 Legehennen mussten sofort getötet werden, um die Weiterverbreitung zu verhindern. Was steckt hinter der Krankheit und wie verbreitet sie sich?

Die Laboruntersuchungen wurden im konkreten Fall wegen plötzlich auftretender Todesfälle bei Junghennen durchgeführt. Das Veterinäramt wies die Geflügelseuche ILT nach. Worum handelt es sich bei der Viruserkrankung, wie kann man sie erkennen und was kann man tun?

Was ist ILT für eine Geflügelkrankheit?

ILT ist eine akut verlaufende virusbedingte meldepflichtige Krankheit der oberen Atemwege beim Geflügel. Sie wird durch den Herpesvirus der infektiösen Laryngotracheitis (ILTV) ausgelöst. Die Erkrankung wurde erstmals 1925 in den USA beschrieben und ist heute weltweit verbreitet. In Deutschland wurden in den letzten Jahren (2003 bis 2012) rund 150 Fälle der ILT gemeldet; allerdings dürften darüber hinaus zahlreiche mild verlaufene Ausbrüche unbemerkt geblieben sein.

Wer ist von ILT betroffen?

Von der ILT sind vor allem Hühner im Alter von 4 bis 18 Monaten betroffen. Außer Hühnern können auch Fasane und Pfauen erkranken.

Wie äußert sich die ILT bei Geflügel?

Je nach Virulenz (den krankmachenden Eigenschaften) des Erreger-Stammes nimmt sie einen milden Verlauf mit schleimiger Luftröhrenentzündung, Nasenausfluss und Bindehautentzündung, oder verläuft schwer mit starken Atembeschwerden, blutig-fibrinöser Luftröhrenentzündung und einer hohen Sterblichkeit.

Wie wird ILT bei Geflügel übertragen?

Der ILT-Virus kann durch Kontakt mit infizierten Tieren, orale Aufnahme von kontaminierten Auswurf und Aerosole übertragen werden. Das Virus vermehrt sich vor allem in den Schleimhäuten der oberen Atemwege und des Auges. Wie alle Herpesviren etabliert ILT eine lebenslange latente Infektion. Das Virus kann sporadisch, zum Beispiel unter Stress, reaktiviert und ausgeschieden werden und dadurch zur Infektion empfänglicher Tiere führen.

Kann man Geflügel gegen ILT schützen?

Zur ILT-Vorbeuge werden bei Legehennen und Zuchttieren abgeschwächte Lebendvirus-Impfstoffe und (außerhalb der EU) auch gentechnisch hergestellte Vektorimpfstoffe eingesetzt.

Welche wirtschaftliche Bedeutung hat ILT?

Die Todesrate liegt bei schweren Verlaufsformen bei über 50 Prozent (Ersticken, Erschöpfung). Selbst bei milden Formen sinkt die Legeleistung um bis zu 60 Prozent.

Stellt ILT eine Gefahr für den Menschen dar?

Der Virus ist für den Menschen ungefährlich.

Mit Material von LID, FLI

Hühnermobil: Diese Mobilställe gibt es

Hühnermobil von Weiland
Auch interessant