Login
Geflügel

Bayerische Hühner legten 2013 über eine Milliarde Eier

von , am
15.05.2014

München - In den bayerischen Legehennenbetrieben mit mindestens 3.000 Hennenhaltungsplätzen haben im Jahr 2013 knapp 3,5 Millionen Hennen über eine Milliarde Eier gelegt.

4.500 Betriebe betreiben in Deutschland professionelle Legehennenhaltung. © Mühlhausen/landpixel
Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine geringfügige Zunahme um 0,4 Prozent bzw. fast 4,5 Millionen Eier. Ursächlich hierfür war die Zunahme des Legehennenbestands.
 
Mit einem monatlichen Durchschnittsbestand von 3,47 Millionen Legehennen wurde der Vorjahresbestand um 1,2 Prozent (41.200 Tiere) übertroffen.

Die meisten Hühner leben in Bodenhaltung

Seit dem Verbot der konventionellen Käfighaltung in Deutschland ab Beginn des Jahres 2010 ist die Bodenhaltung in Bayern die dominierende Haltungsform. Auf sie entfielen zum Stichtag 1. Dezember 2013 fast 54 Prozent der Haltungsplätze. Auf die Käfighaltung (ausgestaltete Käfige und Kleingruppenhaltung) entfielen nur noch knapp ein Drittel der Haltungsplätze, sechs Jahre zuvor waren es noch über zwei Drittel. Außerdem standen fast elf Prozent der Hennenhaltungsplätze für die Freilandhaltung und lediglich 2,6 Prozent für die ökologische Eiererzeugung zur Verfügung.

Jede Henne legte durchschnittlich 300 Eier

Im Durchschnitt wurden im Jahr 2013 in Bayern von jeder Henne 300 Eier gelegt. Die Auslastung der Stallkapazität lag im Mittel mit knapp 88 Prozent geringfügig unter der des Vorjahres. Gut sieben von zehn Eiern wurden in den 20 Großbetrieben mit mindestens 30.000 Hennenhaltungsplätzen erzeugt.
 
Jeder dieser Betriebe besaß im Schnitt gut 121.000 Hennen. Diese wiesen mit 309 Eiern auch eine überdurchschnittliche jährliche Legeleistung auf. In den kleineren Betrieben wurden je Henne im Jahr dagegen "nur" 280 Eier gelegt.

Niederbayern hat die meisten Eier

Legehennenhaltung und Eiererzeugung in Bayern 2013 nach Haltungskapazität und Regierungsbezirken.
Knapp 55 Prozent der Eier (568,2 Millionen) stammten von Betrieben in Niederbayern, weitere 20,6 Prozent aus der Oberpfalz (215,0 Millionen). In den übrigen Regierungsbezirken wurden zwischen 9,1 Prozent (Oberbayern) und 3,4 Prozent (Oberfranken) der Eier erzeugt.
 
Die leistungsstärksten Legehennen befanden sich in Oberfranken. Dort legte jede Henne im Jahr durchschnittlich 323 Eier. Dagegen brachten es die Hennen in Unterfranken und Schwaben nur auf 265 bzw. 262 Eier.
Auch interessant