Login
Geflügel

Belebte Nachfrage am Eiermarkt

von , am
11.12.2010

Bonn - Auf Ladenstufe werden Eier rege nachgefragt. Der LEH disponiert daraufhin ebenfalls umfangreich. Insbesondere die Nachfrage nach deutscher Ware wird als lebhaft bezeichnet.

© Mühlhausen/landpixel.de

Die Eiproduktenindustrie nimmt nun ebenfalls etwas reger Ware aus dem Markt. Dabei wächst das Interesse an Bodenhaltungseiern. Mit Belebung der inländischen Nachfrage hat sich der Angebotsdruck deutlich abgeschwächt. Die weiterhin steigenden Mengen an deutschen Bodenhaltungseiern finden flott ihre Käufer. Das Angebot an Kleingruppenware ist gut ausreichend. Die Packstellenabgabepreise in Deutschland zogen nochmals an. Insbesondere für Eier der Klassen L und M konnten Aufschläge durchgesetzt werden. Mit weiteren Anhebungen ist zu rechnen, dennoch wird das Niveau der Vorjahre weiterhin deutlich verfehlt.

Weihnachtsgeschäft am Geflügelmarkt freundlich

Der Absatz von Brustfleisch vom Hähnchen ist lebhaft. Auch im Hinblick auf anstehende jahresendzeitliche Fondueaktivitäten wird die Konsumentennachfrage weiterhin rege ausfallen. Der Markt für Schenkel sowie Flügel tendierte dagegen etwas verhaltener.

Putenmarkt weiter stabil

Die laufende Putenfleischproduktion wird vom Markt problemlos aufgenommen. Mit dem Weihnachtsgeschäft werden weitere Belebungen im LEH erwartet. Gefestigt wird der Markt auch durch lebhafte Absatzmöglichkeiten in anderen EU-Ländern, vornehmlich dem Vereinigten Königreich. Die Schlachtereiabgabepreise tendierten in Deutschland teilweise etwas fester.

Suppenhennen rege nachgefragt

Saisonüblich werden gefrorenen Suppenhennen sowie auch Convenienceprodukten aus Hennenfleisch lebhaft nachgefragt. Die Großhandelspreise und Preise für Lebendware tendierten dabei stabil. In den Niederlanden zogen die Gebote dagegen an.

{BILD:122997:jpg}Margit Beck
Marktanalystin für Eier und Geflügel
bei der MEG. Sie war bis 2009 bei der 
ZMP für die Bereiche Eier und Geflügel zuständig.

 

 

 

 

Auch interessant