Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Wolfsmanagement

DBV: Wir müssen den Wolf regulieren

Wolf im Wald
am Montag, 22.10.2018 - 12:08 (Jetzt kommentieren)

Der Deutsche Bauernverband (DBV) begrüßt die Bundesratinitiative von Sachsen, Brandenburg und Niedersachsen und fordert eine schnelle Regulierung des Wolfes.

Die Bundesratsinitiative der Länder Sachsen, Brandenburg und Niedersachsen ist laut DBV ein längst überfälliger Schritt. „Wir müssen endlich anerkennen, dass eine uneingeschränkte Ausbreitung des Wolfes das Aus für die Weidehaltung von Schafen, Ziegen, Pferden und Rindern bedeutet“, so der Generalsekretär des DBV, Bernhard Krüsken in einer Pressemitteilung.

DBV hofft auf wolfsfreie Zonen

Der DBV begrüßte die Einschätzung der Länder, wonach der Herdenschutz Grenzen hat und es wolfsfreie Gebiete geben muss. Zudem seien bundeseinheitliche Vorgaben für Entschädigung, Bestandsregulierung und Entnahme sinnvoll und notwendig.

Ziel: EU-rechtliche Spielräume ausnutzen

Laut Verband sei es auch richtig, die EU-rechtlichen Spielräume zum Abschuss von Wölfen im Naturschutzgesetz auszuschöpfen. Zudem begrüßte der DBV den Vorschlag, die Wolf-Erfahrungen anderer Mitgliedsstaaten zu prüfen.

Der DBV hofft, dass die Länder das Wolfsmanagement nicht bei den Tierhaltern abladen. Herdenschutz ohne eine klare Regulierung des Wolfes sei zum Scheitern verurteilt.

Länderübersicht: Das kostet der Wolf

wolf 3
wolf
wolf 2
wolf 4
wolf 5
wolf 1
wolf7
wolf 6
wolf 8
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft November 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...