Login
Geflügel

Eierproduktion legt verhalten zu

von , am
11.03.2010

Bonn - Der potentielle Legehennenbestand in Deutschland wird im Verlauf des zweiten Quartals 2010 - nicht zuletzt aufgrund des im vierten Quartal 2009 stark angestiegenen Kükenschlupfs - wieder zulegen.

© agrarfoto

Ab Mai soll der Bestand nach Berechnungen der MEG (Marktinfo Eier & Geflügel) sogar leicht das Vorjahreslevel übertreffen. Im Januar setzte sich die Expansionstendenz beim Kükenschlupf nicht fort. Es schlüpften 2,81 Millionen Küken, das waren 14,1 Prozent weniger als zwölf Monate zuvor.

Die berechnete potenzielle Eierproduktion dürfte im ersten Halbjahr 2010 mit 5,26 Milliarden Eiern das Vorjahresergebnis aber insgesamt nochmals um etwa drei Prozent verfehlen.

Legekükenimporte korrigiert

Der Potentielle Legehennenbestand berechnet sich aus dem außenhandelsbereinigtem Kükenschlupf. Der Außenhandel mit Legeküken wurde aktuell vom Statistischen Bundesamt korrigiert. Auf Initiative der MEG wurde speziell die Importe von Legeküken überprüft. Denn die ursprünglich ausgewiesenen Einfuhren von 1,1 Millionen Küken im Gesamtjahr 2009 waren nach Rücksprache mit Marktbeteiligten nicht nachzuvollziehen. Dank der Recherche des Statistischen Bundesamtes wurde nun bestätigt, dass fälschlicherweise Mastküken statt Legeküken in diese Statistik eingeflossen waren. Die Gesamteinfuhren an Legeküken beliefen sich 2009 lediglich auf 75.000 Stück. (MEG)

Auch interessant