Login
Geflügel

Eierproduktion steigt weiter

von , am
26.03.2013

Bonn - 2010 ging die Eierproduktion deutlich zurück - Ursache war eine Umstellung der Haltungssysteme. Seitdem befindet sich die Branche wieder im Aufwind. 2012 stieg die Produktion um knapp sechs Prozent.

Insgesamt 78 Menschen erkrankten nach dem Verzehr eierhaltiger Speisen von Bayern-Ei. © www.aboutpixel.de
Die Konsumeiererzeugung ist im vergangenen Jahr um fast sechst Prozent auf 12,25 Milliarden Stück gestiegen. Im Vergleich zum Jahr 2010, als die deutsche Eierproduktion wegen der Umstellung der Haltungssysteme deutlich zurückging, errechnet sich sogar ein Zuwachs von knapp 26 Prozent.
 
Um den inländischen Bedarf zu decken, müssen jedoch weiter Eier eingeführt werden.  Die Importe von Eiern und Eiprodukten zum Konsum gingen 2012 nur um rund zwei Prozent auf 8,55 Milliarden Eier zurück. Gleichzeitig stiegen die entsprechenden Exporte um vier Prozent auf 2,93 Milliarden Stück.

Selbstversorungsgrad bei knapp 70 Prozent

Anhand dieser Zahlen errechnet die MEG (Marktinfo Eier und Geflügel) für den Konsumeiermarkt einen Selbstversorgungsgrad von 68,3 Prozent. Das waren 2,3 Prozentpunkte mehr als 2011 und sogar 13,2 Prozentpunkte mehr als 2010, als die deutsche Erzeugung stark geschrumpft war. Ein weiterer Anstieg in 2013 sei absehbar. Wie die MEG prognostiziert, bleibt der hiesige Eiermarkt aber auch langfristig auf Importe angewiesen. Seit der Jahrtausendwende lag der Selbstversorgungsgrad nie über 75 Prozent.
Über die Entwicklung an den Eier- und Geflügelmärkten berichtet die MEG kontinuierlich in Ihren Diensten. Infos zum kostenlosen Probeabo gibt es unter www.marktinfo-eier-gefluegel.de.
 

Erfolgreich in einen Bio-Legehennenstall investieren

Auch interessant