Login
Geflügel

Eifel-Gemeinde kippt Pläne für Legehennenanlage

von , am
04.12.2013

Birresborn - Eigentlich wollte ein niederländisches Investorenpaar in der Gemeinde Birresborn einen Legehennenbetrieb für 330.000 Tiere errichten. Der Gemeinderat hat das Vorhaben jetzt gekippt.

Der Legehennenbetrieb in Birresborn/Eifel wird jetzt doch nicht errichtet. © Werkbild
Ein niederländisches Investorenpaar wollte im Industriegebiet der Gemeinde Birresborn/Eifel einen Legehennenbetrieb mit 330.000 Plätzen errichten. Doch das Vorhaben sorgte in der Gemeinde für zahlreiche Proteste, eine Bürgerinitative setzte sich zum Ziel, die Anlage zu verhindern.
 
Mit Erfolg: Der Ortsgemeinderat hat die Pläne am Montagabend in einer nichtöffentlichen Sitzung gekippt.

Verhandlungen über Grundstückskauf eingestellt

Der Betrieb hätte auch auf Grundstücken der Gemeinde errichtet werden sollen. Allerdings rechnete man im Genehmigungsverfahren mit einer Reihe von Widersprüchen und Klagen, was das Verfahren in die Länge gezogen hätte - zudem mit ungewissem Ausgang. So lange wollte der Gemeinderat Birresborn die Grundstücke nicht ungenutzt vorhalten. Dementsprechend werden die Verahndlungen über den Kauf der Flächen jetzt eingestellt. Auch die Investoren hatten sich eine klare Positionierung der Gemeinde gewünscht.

Keine positiven Aspekte mehr erkennbar

"Sowohl die Gemeinde, als auch die Investoren müssen zur Kenntnis nehmen, dass auf Grund der massiven Reaktionen der Bevölkerung eine Realisierung des Vorhabens höchst unwahrscheinlich ist", erklärt Bürgermeister Michael Zander. Zander weiter: "Für die Gemeinde Birresborn sind aus heutiger Sicht keine positiven Aspekte mehr erkennbar, die für die Ansiedlung des Legehennenbetriebes sprechen würden." 
Auch interessant