Login
Geflügel

Freier Transitverkehr für russisches Geflügelfleisch

von , am
22.09.2010

Brüssel - Geflügelfleisch und -produkte aus Russland mit dem Ziel andere Drittstaaten dürfen bald ohne zusätzliche Veterinärauflagen über EU-Territorium transportiert werden.

© Sergey A. Pristyazhnyuk/fotolia

Der Ständige Ausschuss für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (SCoFCAH) gab Anfang September grünes Licht für entsprechende Transitbestimmungen. Nach Einschätzung des Lebensmittel- und Veterinäramtes der Europäischen Union (FVO) hat Russland ausreichende Vorkehrungen zur Gewährleistung der Tiergesundheit ergriffen.

Bislang wurde russischem Geflügelfleisch nur unter Auflagen und über bestimmte Mitgliedstaaten Einlass in die EU gestattet. Wann die Regeln genau in Kraft treten, konnte man in der Europäischen Kommission noch nicht sagen, da der Text erst in alle Amtssprachen übersetzt werden müsse. Es sei eine Frage von wenigen Wochen.

Aktuelle Daten verlangt

Der Ausschuss stimmte ferner der Gewährung von 2,3 Millionen Euro zur Bekämpfung der Tollwut in Norditalien zu. Unter anderem sollen Impfköder für Füchse ausgelegt werden. Die Mittel müssen von Rom kofinanziert werden. Die Kommission wiederum verlangte bei der Sitzung von den Mitgliedstaaten zusätzliche Daten über ihre Legehennenhaltung. Damit soll geprüft werden, wie weit die Regierungen damit sind, das ab 2012 geltende Verbot nicht ausgestalteter Käfige umzusetzen. (AgE)

Auch interessant