Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fütterung

Füttern wir unsere Nutztiere bald mit Insekten?

fuetterung-mit-insekten-adobestock
am Dienstag, 23.11.2021 - 05:00 (1 Kommentar)

Das Füttern von Insekten war bisher nur in der Aquakultur erlaubt. Jetzt darf ein deutsches Start-Up seine Produkte auch als Nutztierfutter verwenden.

Im September hat das Parlament der Europäischen Union Insekten als Futtermittel zugelassen. Bis dahin war die Fütterung mit Insekten nur in Aquakulturen erlaubt.

Das hessische Start-Up PROBENDA darf seine Produkte jetzt allerdings auch in der Fütterung von Nutztieren einsetzen. Sie sind damit das erste deutsche Unternehmen, dass auf diesem Gebiet zugelassen wurde.

Von 50 auf 1.000 Tonnen Proteinmehl pro Jahr?

Seit Mitte 2021 züchtet PROBENDA die Larven der Schwarzen Soldatenfliege und verarbeitet sie zu Futtermittelproteinen weiter. Oberstes Ziel ist eine es, eine Kreislaufwirtschaft zu schaffen in der die Larven bis zum Endgewicht mit regionalen Reststoffen gefüttert werden.

Dabei setzt das Start-Up vorrangig auf Abfallstoffe aus der Getränke- und Lebensmittelherstellung. Die Betreiber Luisa und Christian Benning produzieren in ihrer Pilotanlage zusammen mit sechs Mitarbeitern rund 50 Tonnen Proteinmehl pro Jahr. In der nächsten Anlage möchten siel die Produktion dann auf 1.000 Tonnen pro Jahr ausweiten.

Insekten bald als Futtermittel für Nutztiere?

Um die Insekten als Futtermittel verarbeiten zu können, müssen sie zuerst getrocknet und anschließend in einer Insektenpresse gepresst werden. Sowohl das Insektenfett als auch das Proteinmehl weist laut Angaben des Unternehmens einen Proteingehalt von bis zu 60 Prozent auf.

Die Ausgangsstoffe kann man sowohl in der Futtermittelherstellung bei Nutztieren als auch bei Heimtieren einsetzen. Die Reststoffe der Larven kann man als organischen Dünger weiterverwenden.

Mit Material von Presseportal; PROBENDA GmbH

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...