Login
Geflügel

Geflügelfutter teurer, Nachfrage gut

von , am
07.09.2012

Bonn - Die Mischfutterpreise haben Anfang September nochmals angezogen. Diese Entwicklung belastet die Rentabilität des Geflügelmarktes.

Die EU lässt weiter fünf Prozent konventionelle Bestandteile im Biofutter zu. © Mühlhausen/landpixel
Insbesondere proteinreiche Futtermischungen verteuerten sich. Die Situation auf den Rohstoffmärkten für Futtermittel signalisiert noch keine Entspannung. Diese Entwicklung belastet die Rentabilität der Geflügelmast.

Hähnchenpreise ziehen an

Hähnchenfleisch wird stetig nachgefragt. Die Schlachtereiabgabepreise am Hähnchenmarkt ziehen nun an. Weitere Anbieter nannten festere Forderungen. Auf Erzeugerebene wurden im Rahmen bereits zurückliegender Verhandlungen nochmals höhere Auszahlungspreise wirksam.

Putenmarkt weiter abwartend

Angebot und Nachfrage stehen sich am Putenmarkt meist ausgeglichen gegenüber. Der Bedarf an Rotfleisch nimmt saisonüblich etwas zu. Auch am Putenmarkt zogen die Schlachtereiabgabepreise nun tendenziell an.

Eiermarkt meist freundlich

Der Eiermarkt wird meist als freundlich charakterisiert. Weitere Absatzbelebungen hielten sich in Grenzen. Die Nachfrage ist im Schnitt stabil. Der Lebensmitteleinzelhandel kauft auf gleichbleibenden Niveau. Marktunterstützend wirken die Exportmöglichkeiten.

Viel Kleinware am Markt

Das Angebot ist bedarfsdeckend. Von Engpässen wurde nicht berichtet. Die Offerten an Eiern der Gewichtsklasse S wurden sogar als reichlich beschrieben.

Eierpreise stabil

Margit M. Beck, MEG - Marktinfo Eier & Geflügel
Im Wochenverlauf waren nur moderate Preisanhebungen zu verzeichnen. S-Eier werden offensichtlich auch unter dem Niveau aktueller Notierungen und Preisfeststellungen gehandelt.    

 
Die MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten.
 
Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/
Auch interessant