Login
Geflügel

Geflügelkot richtig zwischenlagern

von , am
23.07.2012

Hannover - Behörden beanstanden öfter die zwischenzeitliche Lagerung von Geflügelkot und Stallmist auf Feldern. Schnell liegt ein ordnungs- oder strafrechtlich relevanter Gesetzesverstoß vor.

In Niedersachsen häufen sich derart die Beschwerden wegen nicht sachgemäß auf Feldern zwischengelagerten Geflügelkot und Stallmist. © Werkbild
Der Grund für die Beanstandung durch Behörden oder Bürgeranzeigen ist häufig eine nicht sachgerechte Lagerung auf den Feldern, informiert die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Grundsätzlich dürfen Stallmist und Geflügelkot auf Feldern nur so gelagert werden, dass Gewässer nicht verschmutzt werden. Der Besorgnisgrundsatz findet sich in allen Gesetzen zum Wasserrecht und ist juristisch gesehen sehr eng zu fassen.

Zwischenlagerung will gut überlegt sein

Für einen ordnungsrechtlich oder gar strafrechtlich relevanten Gesetzesverstoß reicht es bereits aus, dass allein schon die Möglichkeit einer Gewässerverschmutzung nicht von der Hand zu weisen ist. "Bei einer derart niedrigen Schwelle sollte jegliche Lagerung von Stallmist und Geflügelkot auf einer Fläche vom Verantwortlichen gut überlegt sein, um nicht schnell mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen", empfiehlt die Landwirtschaftskammer.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Internetseite der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ...
Auch interessant