Login
Geflügel

Geflügelmarkt: Leichtes Wachstum im nächsten Jahr

von , am
05.12.2012

Trotz hoher Futterkosten prognostiziert der DBV in seinem aktuellen Situationsbericht ein weiteres leichtes Wachstum für den Geflügelmarkt.

Geflügelhaltende Betriebe können sich ab 1. Julie bei der Initiative Tierwohl registrieren lassen. © Mühlhausen/landpixel
Die Erzeugung von Geflügelfleisch legt in Deutschland 2012 gegenüber dem Vorjahr nochmals um ein Prozent zu. Die Bruttoeigenerzeugung steigt laut MEG (Marktinfo Eier & Geflügel) auf 1,68 Millionen Tonnen Geflügelfleisch. Motor bleibt der Hähnchenmarkt mit 68 Prozent an der Gesamterzeugung. Laut aktuellem Situationsbericht des DBV wird für 2013 wird insgesamt ein weiteres leichtes Wachstum von gut ein Prozent für den deutschen Geflügelmarkt vorhergesagt.

Geflügel hat die beste Futterverwertung

Der weltweite Trend zur Erzeugung von Geflügelfleisch hängt mit der im Vergleich zur Erzeugung anderer Fleischarten relativ kostengünstigen Futterverwertung des Federviehs zusammen. Laut Situationsbericht ist in modernen Mastbetrieben etwa 1,8 Kilogramm Futter nötig, um ein Kilogramm Hähnchenfleisch zu erzeugen.

Erzeugerpreise für Geflügel gestiegen

Mit dem Ansteigen der Futtermittelkosten haben im Laufe des Jahres 2012 auch die Erzeugerpreise für Hähnchen und Puten zugelegt. Im Durchschnitt der Jahres 2012 liegt das Preisniveau für Hähnchen- und Putenfleisch um schätzungsweise drei bis vier Prozent über dem Vorjahresstand. Ob das im letzten Quartal 2012 erreichte Niveau in 2013 gehalten werden kann, ist ungewiss und hängt besonders auch von der Entwicklung der Futterkosten ab, schreibt der Situationsbericht weiter.
Auch interessant