Login
Geflügel

Geflügelmarkt wächst weiter

von , am
22.03.2010

Bonn - Der Geflügelmarkt wächst weiter: Sowohl Verbrauch als auch Produktion legten im vergangenen Jahr nochmals zu. Pro Kopf liegt der Verbrauch bei 18,6 Kilo.

Zum Vergrößern klicken

Die zwischen MEG (Marktinfo Eier & Geflügel) und BLE abgestimmte Versorgungsbilanz für Geflügelfleisch weist für 2009 einen Pro-Kopf-Verbrauch von 18,6 Kilo aus, das waren nochmals 300 Gramm mehr als 2008.

Ursprünglich errechnete sich für 2008 ein höherer Verbrauch. Die nun vorliegenden endgültigen Außenhandelsdaten des Statistischen Bundesamts zeigen allerdings, dass 2008 mehr Geflügelfleisch exportiert wurde als zunächst erwartet.

 

Bruttoerzeugung: Drittes Jahr in Folge Rekordergebnis

Die Bruttoerzeugung erreichte 2009 mit 1,424 Millionen Tonnen im dritten Jahr in Folge ein Rekordergebnis. Von 2008 auf 2009 legte die Bruttoeigenerzeugung nochmals um 2,1 Prozent zu.

Pro-Kopf-Verbrauch: 11,3 Kilo

Dem Verbrauchszuwachs lag 2009 die Expansion am Hühnermarkt zu Grunde. In diesem Bereich wuchs der Pro-Kopf-Verbrauch um 500 Gramm auf 11,3 Kilo. Der Selbstversorgungsgrad lag bei 105,3 Prozent und damit im zweiten Jahr in Folge über der 100-Prozent-Linie.

2009: Export steigt deutlicher als Import

Die MEG hatte aus der offiziellen vorläufigen Bilanz zu "Hühnerfleisch insgesamt" die Versorgungsbilanz "Jungmasthühner" abgeleitet. Die Nettoerzeugung von Hähnchen wuchs 2009 um 5,9 Prozent auf 754.000 Tonnen. Die Importe von Hähnchenfleisch legten um knapp 6,8 Prozent auf 555.500 Tonnen zu. Deutlicher stiegen die Exporte, und zwar um 10,2 Prozent auf 431.900 Tonnen. Daraus errechnet sich ein um 4,5 Prozent größerer Inlandsverbrauch. Dies entsprach einem Pro-Kopf-Verbrauch von 10,7 Kilo. (meg)

Auch interessant