Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Anschlag

Hessen: Rattengift in einer Rindertränke gefunden!

Zwei Limousin-Rinder an einer Tränke
am Dienstag, 23.06.2020 - 15:10 (Jetzt kommentieren)

Im hessischen Büdingen entdeckte ein Landwirt gestern Rattengift in einer seiner Weidetränken. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Rattengift

Bei einem Weiderundgang entdeckte Landwirt René Schröder aus Büdingen in der Wetterau (Hessen) am gestrigen Morgen (22. Juni 2020) ein verdächtiges Päckchen in einer Rindertränke.

Die Substanz, die sich glücklicherweise noch nicht komplett aufgelöst hatte, entpuppte sich bei näherer Betrachtung als hochwirksames Rattengift aus der Wirkstoffgruppe der Gerinnungshemmer. Der Landwirt informierte umgehend die Polizei.

Hochtragende Tiere gefährdet

Auf der Weide befanden sich sechs teils hochtragende Kühe. Ein Tier steht kurz vor der Abkalbung.

Bislang sind die Rinder unauffällig, erfuhr agrarheute von René Schröder. Doch die Wirkung von Gerinnungshemmern setzt zeitverzögert ein. Die zu Rate gezogenen Tierärzte haben noch keine Entwarnung gegeben. "Wir beobachten die Tiere jetzt sehr genau, vor allem die Kuh, deren Kalb wir in den nächsten Tagen erwarten", erklärte der Landwirt. 

Neue Art von Tierquälerei

Noch ist unbekannt, wer hinter der Tat steckt. Von Rattengiftködern gegen Hunde hört man regelmäßig. Ein Anschlag dieser Art auf Weiderinder ist allerdings neu.

Schröder gegenüber agrarheute: "Wir sind fassungslos. Gestohlene Weidezaungeräte oder geöffnete Weidetore kannten wir hier in der Region schon. Aber so etwas noch nicht." 

Besonders perfide: Der Landwirt hat die sechs Limousinkühe für seinen kleinen Sohn angeschafft, weil der "die Braunen" lieber mag als die Chairolais, die der Betrieb sonst hält. "Wird schlimm, wenn die Tiere sterben sollten oder verkalben."

Erhöhte Aufmerksamkeit ist gefragt

Die Polizei hat Spuren erfasst und hofft auf Rückschlüsse auf den oder die Täter.

Bis dahin ist in der Region erhöhte Aufmerksamkeit geboten, vor allem, weil noch unklar ist, ob es sich um einen gezielten Anschlag auf den Betrieb, allgemeinen Tierhass oder einfach stupiden Vandalismus handelt.

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Juli 2020
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...