Login
Geflügel

Höhere Auszahlungspreise für Puten

von , am
04.07.2014

Bonn - Die Auszahlungspreise für Puten steigen. Darauf haben sich Erzeugergemeinschaften und Schlachtereien vergangene Wochen geeinigt. Das Grillgeschäft bestimmt den Hähnchenmarkt.

Die Aktivisten brachen in einer nächtlichen Aktion in einen Putenstall ein. © agrar-press
Am Hähnchenmarkt steht das Geschäft mit Grillware weiterhin im Vordergrund. Der Absatz ist recht rege. Insbesondere frische Teilstücke sind lebhaft gefragt. Die Produktion ganzer Schlachtkörper ist nicht sehr umfangreich. Die produzierten Mengen finden zügig Abnehmer.

Putenteile rege nachgefragt

Margit M. Beck, MEG - Marktinfo Eier & Geflügel
Die Nachfrage nach Putenfleisch bleibt zügig. Im Lebensmitteleinzelhandel wird Weißfleisch bevorzugt, Rotfleisch wird seitens der Weiterverarbeiter kontinuierlich nachgefragt.
 
Erzeugergemeinschaften und Schlachtereien einigten sich auf etwas höhere Auszahlungspreise für Puten. Zuvor waren die Erzeugerpreise über längere Zeit stabil gewesen. Die Mischfutterpreise tendieren leicht schwächer.
 
Schlachthennenpreise unverändert
 
Die Schlachtereien sind weiterhin gut mit Ware versorgt. Die Althennenpreise blieben in Deutschland stabil. Auch die Gebote niederländischer Käufer waren unverändert.
      
    Die MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten.
     
     
     
    Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/
    Auch interessant