Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Selbstjustiz

Hohe Strafe droht: Wolf wahrscheinlich illegal erschossen

Ein toter Wolf im Landkreis Cuxhaven wurde offensichtlich erschossen. (Symbolbild)
am Donnerstag, 20.10.2022 - 13:45 (Jetzt kommentieren)

In Beverstedt-Stubben (Niedersachsen) hat offenbar jemand ein Problem mit dem Wolf selbst gelöst und illegal zur Schusswaffe gegriffen.

Am Sonntagabend (16. Oktober) entdeckte ein Spaziergänger den toten Wolf an einem Feldweg im Waldstück in Beverstedt-Stubben (Niedersachsen). Offenbar wurde der Wolf illegal erschossen. Denn bei der ersten Betrachtung wurden Verletzungen gefunden, die von einer Schusswaffe stammen könnten.

Nach möglichem illegalem Wolfabschuss: Hohe Strafen drohen

Da ein erschossener Wolf einen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz bedeutet, leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein - zunächst gegen unbekannt. Ein Polizeisprecher sagte, dass bei einer möglichen Verurteilung der Täter oder die Täterin mit einer Geldstrafe von bis zu 50.000 Euro oder einer Haftstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen müsse.

Der Kadaver des Tieres wurde gesichert. Er wird nach gekühlter Zwischenlagerung zwecks weiterer Untersuchungen ins Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung transportiert. Dort soll unter anderem ermittelt werden, mit welcher Waffenart der Wolf erschossen wurde.

Mit Material von FAZ

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...