Login
Japan

Hühnereier gegen Krebs

Hühnereier im Eierkarton
Thumbnail
Jana Dahlke, agrarheute
am
12.10.2017

Im Kampf gegen Krankheiten wie Krebs oder Multiple Sklerose, ist japanischen Forscher ein Durchbruch gelungen. Die Lösung kommt aus dem Hühnerei

Wissenschaftler vom Nationalen Institut für Industriewissenschaften und Technologie in der Region Kansai, haben das Hühnerei als Zuchtlabor entdeckt. Ihnen ist es gelungen, Hennen genetisch so zu verändern, dass sie ganz besondere Eier legen – Eier mit dem Protein Beta-Interferon, wie die japanische Tageszeitung „Youmiruri Shimbun“ am Montag berichtete.

Beta-Interferon im Kampf gegen Viren

Der Botenstoff Beta-Interferon wird normalerweise vom Körper selbst produziert. Forschungen sollen gezeigt haben, dass dieser ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sei und beispielsweise gegen Viren und Tumoren eigesetzt werden kann. Zudem soll der Einsatz von Beta-Interferon bei Patienten mit Multipler Sklerose den Verlauf der Krankheit verlangsamen.

Medikamente aus dem Hühnerei

Die Wissenschaftler pflanzten demnach Gene, die Beta-Interferon produzieren, in Zellen ein, aus denen Hühnersperma wird. Anschließend wurden damit Eier befruchtet, um Hennen zu züchten, die dieses Gen in sich tragen.  Mit jedem gelegten Ei, solle somit der gewünschte Wirkstoff produziert werden. Auf diese Weise wurden bereits drei Hennen genetisch so verändert, dass sie Eier mit Beta-Interferon legen, wie „Youmiruri Shimbun“ berichtete.

Kostengünstige Medikamente

Die künstliche Herstellung des Botenstoffes ist bisher ein teures Unterfangen. In Japan etwa kosten wenige Mikrogramm umgerechnet 750 Euro. Die Herstellung von Medikamenten mit dem aus Hühnereiern gewonnenen Wirkstoffs, wäre eine kostengünstige Alternative. Laut Tageszeitung könnte mit der neuen Methode der Japaner der Preis auf circa ein Zehntel der jetzigen Kosten zurückgehen.

Medikamentenzulassung noch ungewiss

Zunächst wollen die Forscher ihr in den Eiern produziertes Medikament an pharmazeutische Firmen verkaufen, wie es in dem Bericht weiter heißt. Dort soll der Wirkstoff als Forschungsmaterial dienen. Bis das aus dem Hühnerei gewonnene Beta-Interferon auf dem Markt kommt, kann allerdings noch dauern. In Japan dauert es mehrere Jahren, bis ein Medikament zugelassen wird.

Mit Material von The Japan News (by Youmiruri Shimbun)

CeresAward: Das sind die Finalisten 2017

CeresAward_2017_Finalist_Bissinger
CeresAward_2017_Finalist_Mayerhofer
CeresAward_2017_Finalist_Niendorf
CeresAward_2017_Finalist_Icken
CeresAward_2017_Finalist_Moosmair
CeresAward_2017_Finalist_Wehmeyer
CeresAward_2017_Finalist_Muus
CeresAward_2017_Finalist_Pfänder
CeresAward_2017_Finalist_Roeren-Wiemers
CeresAward_2017_Finalist_Belzner
CeresAward_2017_Finalist_Hermanns
CeresAward_2017_Finalist_Schemmer
CeresAward_2017_Finalist_Bartmer
CeresAward_2017_Finalist_Kuenz
CeresAward_2017_Finalist_Mundry
CeresAward_2017_Finalist_Pugl
CeresAward_2017_Finalist_Stallbaum
CeresAward_2017_Finalist_Stiegler
CeresAward_2017_Finalist_Krämer
CeresAward_2017_Finalist_Kratzer
CeresAward_2017_Finalist_Trimborn
CeresAward_2017_Finalist_Bützler
CeresAward_2017_Finalist_Kneißl
CeresAward_2017_Finalist_Frantz
CeresAward_2017_Finalist_Dammann
CeresAward_2017_Finalist_Genn
CeresAward_2017_Finalist_Gerlach
CeresAward_2017_Finalist_Albersmeier
CeresAward_2017_Finalist_Faust
CeresAward_2017_Finalist_Haas
CeresAward_2017_Finalist_Körkel
CeresAward_2017_Finalist_Lehr
CeresAward_2017_Finalist_Rodemeier
Auch interessant