Login
Weidehaltung

Hund hetzt sechs tragende Schafe zu Tode

Tote Schafe
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
19.03.2018

In der Wesermarsch hat ein Hund sechs hochtragende Schafe zu Tode gehetzt. Den Appell des Schafzüchters, die Hunde anzuleinen, ignorieren viele Hundehalter.

Spaziergänger lassen ihre Hunde gerne auf den Moorwiesen in Neuenbrok freilaufen. Dort weiden jedoch die Tiere des Schafzüchters Gerd Stumpenhorst. Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr musste er feststellen, dass nicht angeleinte Hunde seine Tiere in Panik versetzten. Diesmal sind sechs hochtragende Schafe zu Tode gekommen.

Hundehalter zeigen kein Verständnis

Der Hund ist in die Herde gelaufen. Daraufhin seien die Schafe durch den Stromdraht gerannt und geflüchtet, berichtet Stumpenhorst. Die tragenden Tiere sind entweder zu Tode gejagt worden oder ertrunken. "Wahrscheinlich werden auch noch weitere sterben oder verlammen, weil die noch komplett unter Schock stehen", sagt der Landwirt.

Wenn er Spaziergänger darauf anspricht, die Hunde anzuleinen, bekomme er oft "nur dumme Kommentare". Auf Facebook appelliert er an die Hundehalter: "Leint eure Hunde an!!! Wir wollen euch nicht ärgern, sondern unsere Tiere schützen." Den Schaden schätzt er auf rund 5.000 Euro.

Auch interessant