Login
Texas

Hurricane Harvey: Polizei rettet Rinderherde vor sintflutartigem Regen

Hurrikan Harvey Texas
Thumbnail
Wiebke Herrmann, agrarheute
am
29.08.2017

Tierhalter in Texas leiden unter Hurricane Harvey. Rinder mussten vor den Fluten gerettet werden und Schweineställe wurden zerstört.

Nicht nur die Bewohner Texas leiden unter Hurricane Harvey. Ein Video von Harriet Taylor von CNBC News auf Twitter zeigt dutzende von Rindern bei Dayton, 64 km nordöstlich von Huston, die von der Polizei zu einer höher gelegenen Stelle getrieben werden. Die Herde soll so vor den 1240 mm Regen, die bis Mittwoch vorhergesagt wurden, gerettet werden.

Schweinehalter leiden unter den Folgen der Flut.

Die im Süden Texas ansässigen Schweinehalter leiden ebenfalls unter den Folgen des Wirbelsturms Harvey. Zwar lebt der Großteil der Schweineerzeuger in nördlicheren Gebieten des Bundesstaates, doch im Süden traf es auch Schweinehalter, die Ausstellungstiere züchten. Sie kämpfen nun während der Abferkelsaison für die Frühjahrsshown mit den Folgen des Sturms. Hurricane Harvey zerstörte vor allem Betriebe in der Nähe der Küste und beinahe alle Ställe waren zeitweise ohne Strom. Mit Hilfe von Generatoren mussten die Landwirte versuchen, die Stromversorgung der Ställe sowie die Lüftungen aufrecht zu erhalten.

Schlimmster Wirbelsturm seit 13 Jahren

Hurricane Harvey ist der erste Wirbelsturm der Kategorie vier, der nach Hurricane Charley im Jahr 2004 auf die Küste der Vereinigten Staaten traf. Charley verursachte damals Schäden in Höhe von 16,3 Milliarden US-Dollar – die ersten Schätzungen gehen bei Hurricane Harvey von einem Schaden von etwa 24 Milliarden US-Dollar aus.

Mit Material von National Hog Farmer, heavy
Auch interessant