Login
Geflügel

Initiative Tierwohl: 500 Geflügelhalter auf der Warteliste

von , am
04.08.2015

Auch bei den Geflügelhaltern haben sich mehr Betriebe registrieren lassen, als der derzeitige Topf der Initiative Tierwohl hergibt. Von den 1.403 registrierten Betrieben werden vorerst nur knapp 900 zugelassen.

4 Cent pro Kilogramm Geflügel geht in den Topf der Initiative Tierwohl. © photocrew /Fotolia.com
1.403 Betriebe haben sich innerhalb von vier Wochen für die Teilnahme an der Initiative Tierwohl im Geflügelbereich registrieren lassen. Damit haben sich mehr in- und ausländische Betriebe angemeldet, als Mittel verfügbar sind. In einem ersten Schritt werden mit Hilfe eines Zufallsgenerators 897 ausgewählt und zur Auditierung zugelassen. Die 897 zur Auditierung zugelassenen Betriebe teilen sich auf in 645 Hähnchenmastbetriebe und 252 Putenmastbetriebe.

Betriebe aus dem In- und Ausland zugelassen

Insgesamt hatten sich in der Registrierungsphase 1.058 Hähnchenmastbetriebe angemeldet. Diese teilen sich auf in 803 inländische Betriebe mit rund 328 Mio. Tieren und 255 ausländische Betriebe mit etwa 88 Mio. Tieren.
 
Weiterhin haben sich für die Initiative Tierwohl insgesamt 345 Putenmastbetriebe mit etwa 10,6 Mio. Tieren angemeldet. Davon konnten alle angemeldeten 205 Betriebe aus dem Inland mit rund 7,4 Mio. Tieren und 47 Betriebe mit 0,9 Mio. Tieren aus dem Ausland zugelassen werden. Da die Nachfrage aus dem Ausland das für ausländische Putenhalter zur Verfügung stehende Budget übersteigt, kam der Zufallsgenerator zum Einsatz.
 
Erfolgreich auditierte Putenmastbetriebe erhalten 3,25 ct/kg Lebendgewicht für Putenhennen und 4 ct/kg Lebendgewicht für Putenhähne. Registrierte, aber noch nicht zur Auditierung zugelassene Betriebe werden zunächst auf eine Warteliste aufgenommen.
 
Auch interessant