Login
Geflügel

Käfigverbot lässt Eierpreise steigen

von , am
30.01.2012

Brüssel - EU-weit sind die Preise für Eier deutlich gestiegen. Hintergrund ist das verknappte Angebot aufgrund des Käfigverbots für Legehennen.

Das Unternehmen Bayern-Ei darf vorläufig keine Eier mehr verkaufen. © Mühlhausen/landpixel
Vor allem das Angebot an Eiern für die Verarbeitungsindustrie ist zurückgegangen. Die EU-Kommission geht davon aus, dass das Angebot durch die Umstellung der Käfige niedriger ist. Nach Ostern habe sich die Lage wieder bereinigt, ist die Kommission zuversichtlich. Schließlich habe die Umstellung in Deutschland im Jahr 2010 auch nur rund vier Monate lang das Angebot verknappt.
 
Im Verwaltungsausschuss verteilte die Kommission Zahlen, nach denen Verarbeitungseier 1,00 bis 1,05 je Euro je Kilo kosten und dam it rund 75 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Verarbeitungsindustrie beklage einen Angebotsrückgang in Italien und in Frankreich von 40 Prozent, im Vereinigten Königreich von 19 Prozent. Für Frischeier liege in der EU der Preis bei 1,35 bis 1,37 Euro je Kilo und damit um 35 Prozent über den Preisen von 2011.
 
Vergangenen Donnerstag hat die EU-Kommission Vertragsverletzungsverfahren gegen 13 EU-Mitgliedstaaten eingeleitet, in denen es noch verbotene Käfige gibt.
Auch interessant