Login
Geflügel

MEG: Hähnchenmarkt lebhaft

von , am
17.06.2011

Bonn - Am Hähnchenmarkt dominierten in der Berichtswoche freundliche Markteinschätzungen.

China führt vorwiegend verarbeitetes Fleisch aus. © Benjamin Klack/pixelio
Für frisches Hähnchenbrustfilet und Flügel tendierten die Preise teilweise etwas fester. Die Forderungen für Hähnchenschenkel blieben dagegen aufgrund des offenbar umfassenden Angebotes meist unverändert.
 
Die Verhandlungen zwischen Schlachtereien und Erzeugergemeinschaften führten zu leicht höheren Auszahlungspreisen für Lebendware.

Angebot am Putenmarkt läuft zügig ab

Am Putenmarkt laufen Produktion und Absatz rege. Das vorhandene Angebot konnte zügig abgesetzt werden. Besonders frisches Brustfleisch steht im Fokus des Interesses. Die Preise für dieses Produkt zogen daher mehrheitlich etwas an. Rotfleisch wurde dagegen häufig zu stabilen Preisen abgesetzt. Auf Erzeugerebene wurden die Preisvereinbarungen zwischen Mästerorganisationen und Schlachtereien nochmals etwas heraufgesetzt.

Eiermarkt freundlicher

Die Eiernachfrage von Seiten des Lebensmitteleinzelhandels wurde nach den Feiertagen regional als zügig beschrieben. Nach dem langen Pfingstwochenende müssen die Regale teilweise aufgefüllt werden. Im Großen und Ganzen bewegt sich die Nachfrage aber in saisonüblichem Rahmen. Die Ordermengen aus Richtung Eiproduktenindustrie blieben dagegen etwas hinter den Erwartungen zurück. Das Angebot an Eiern fällt nach wie vor groß aus. Eiernachfragen können zügig bedient werden. Im Großen und Ganzen scheint die Angebots- und Nachfragesituation weitgehend ausgeglichen.

Preise meist stabil

Die aktuellen Packstellenabgabepreise für deutsche Ware tendierten in der Berichtswoche stabil bis leicht fester. Niederländische Angebotsware wurde meist zu unveränderten Preisen offeriert.

Margit Beck
Marktanalystin für Eier und Geflügel
bei der MEG. Sie war bis 2009 bei der 
ZMP für die Bereiche Eier und Geflügel zuständig.

 
Auch interessant