Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Video-Tipp

Mehr Tierwohl durch Weideschlachtung

Galloway

Tierwohl steht für Thomas Jetzlsberger an erster Stelle. Warum der Landwirt bei seinen Rindern außerdem auf Weideschlachtung setzt, erzählt er im Video.

am Dienstag, 02.11.2021 - 11:19

Als Thomas Jetzlsberger den Milchviehbetrieb seines Vaters übernahm, ging er neue Wege. Der Junglandwirt setzte auf Galloway Rinder und Direktvermarktung. Er vermarktet das Fleisch seiner 80 Rinder zu 100 Prozent selbst in seinem Hofladen. Dabei steht für Jetzlsberger Tierwohl an erster Stelle.

Weideschlachtung ist ein Verkaufsargument

Zum Tierwohl gehört für den Landwirt die Schlachtung auf der Weide. Einmal pro Woche kommen Metzger und Veterinär auf seinen Hof und schlachten ein Tier vor Ort auf dem Betrieb. Für die Weideschlachtung hat er zwar Mehrkosten, aber seine Kunden schätzen die artgerechte Schlachtung und Jetzlsberger erhält dadurch auch einen höheren Erlös im Verkauf. Die Fleischprodukte des Hofladens Garnecker Galloways sind meist schnell ausverkauft.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.