Login
Geflügel

Niederlande: 38.000 Biohennen gekeult

von , am
16.08.2012

Vor Kurzem infizierten sich die Tiere eines niederländischen Bio-Legehennenbetriebs mit dem Vogelgrippevirus H7N7.

In der Region Anklam wurde in einer Kleinstgeflügelhaltung bei mindestens sechs Tieren der hoch pathogene Virus H5N8 nachgewiesen. © Mühlhausen/landpixel
Die zentrale Veterinärinstitut in Lelystad stellte fest, dass Tiere eines ökologischen Legehennenbetriebs im niederländischen Hagestein mit einem H7N7-Influenzavirus niedriger Pathogenität infiziert waren. Die 38.000 Tiere sind umgehend gekeult worden. Niederländische Freiland-Geflügelhaltungen haben ein deutlich erhöhtes Risiko, von einer Vogelgrippeinfektion heimgesucht werden. Wie eine Studie des Central Veterinary Institute und der Erasmus-Universität belegt, liegt das Risiko im Vergleich zur reinen Stallhaltung elf-mal höher.
Auch interessant