Login
Geflügel

Oktober, November, Dezember: Schlechte Zeiten für Gänse

von , am
19.12.2012

Berlin - Gänsefleisch ist eine beliebte Weihnachtsdelikatesse - im Dezember erreicht der Absatz alljährlich seinen Höhepunkt.

Die deutschen Gänsehalter sehen sich seit Jahren als Vorreiter beim Tierschutz, deshalb fordern sie erneut eine Kennzeichnungspflicht. © Bernd Boscolo/aboutpixel.de
75 Prozent der heimischen Gänse werden jedes Jahr in den Monaten Oktober, November und Dezember geschlachtet. Bundesweit wurden 2011 rund 543.000 Gänse mit einem Schlachtgewicht von über 2.600 Tonnen geschlachtet, informiert das Landwirtschaftsministerium. Im Schnitt verzehrte jeder Bundesbürger rund 300 Gramm Gänsefleisch.
 
Im Vergleich zu den anderen Geflügelfleisch-Sorten spielt Gänsefleisch aber eine eher untergeordnete Rolle: Spitzenreiter ist mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von knapp zwölf Kilogramm weiterhin Hühnerfleisch. An zweiter Stelle folgt Truthahn mit sechs Kilogramm pro Kopf. Insgesamt verzehrten die Deutschen 2011 knapp 19 Kilogramm Geflügelfleisch pro Kopf, was einer Verdopplung innerhalb der vergangenen 30 Jahren entspricht.
Auch interessant