Login
Sachbeschädigung

Parolen am Hähnchenmaststall

Landwirt Christoph Ehlers vor den Parolen, die Unbekannte an seinen Hähnchenmaststall schmierten.
Thumbnail
Dagmar Deutsch , agrarheute
am
28.02.2018

Um gegen einen geplanten Stallbau zu protestieren, beschmieren Unbekannte den bestehenden Stall mit Drohungen.

Am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr entdeckte Christoph Ehlers die Parolen auf der Rückseite seines Hähnchenmaststalls in Solschen in Niedersachsen. „Bis alle frei sind“, „1. Warnung“ und „Keine neue Mastanlagen“ schmierten Unbekannte an den Stall – vermutlich zwischen 18 Uhr am Sonntag und dem frühen Montagmorgen. Der Schaden der Straftat beträgt rund 1.000 Euro, schätzt die Polizei, die die Spuren sicherte.

Stallbau stößt auf Widerstand

Landwirt Ehlers und sein Geschäftspartner Reinhard Wittenberg wollen neben dem bestehenden Stall, den sie 2011 für rund 36.000 Tiere gebaut haben, einen weiteren Stall für bis zu 45.000 Hähnchen bauen. Das Anhörungsverfahren sei abgeschlossen, genehmigt sei der Bau noch nicht.

Widerstand aus der Bevölkerung sind die Landwirte bereits vom ersten Stallbau gewöhnt. Damals mussten Ehlers und Wittenberg persönliche Anfeindungen über sich ergehen lassen. Im aktuellen Fall wollen sie die Angelegenheit erstmal auf sich wirken lassen und dann sehen, welche Gegenmaßnahmen sie ergreifen. Anzeige haben sie bereits erstattet.

Mit Material von Peiner Allgemeine Zeitung

Umfrage: Das denken Verbraucher über Landwirtschaft und GAP

Eurobarometer-Umfrage: Bedeutung der Landwirtschaft
Eurobarometer-Umfrage: Bekanntheit der GAP
Eurobarometer-Umfrage: Nutzen der GAP
Eurobarometer-Umfrage: Wichtigste Aufgaben der Landwirtschaft
Eurobarometer-Umfrage: HÖhe der Förderung
Eurobarometer-Umfrage: Veränderung der GAP
Eurobarometer-Umfrage: Logos
Auch interessant