Login
Geflügel

Rege Nachfrage am Eier- und Geflügelmarkt

von , am
05.10.2012

Der Eiermarkt zeigt sich lebhaft und die Eierpreise haben im Wochenverlauf angezogen. Auch am Hähnchen- und Putenmarkt zeigt die Preistendenz nach oben.

Preissturz: Aldi senkte die Preise für Eier aus Bodenhaltung um 23 Prozent. © landpixel
Auch in der laufenden Woche tendierte der Eiermarkt nochmals fester. Vor dem Feiertag war der Absatz auf Ladenstufe offensichtlich lebhaft. Der Lebensmitteleinzelhandel hatte so auch in der zweiten Wochenhälfte regen Bedarf. Die Käufe der Eiproduktenindustrie wurden von den Marktbeteiligten uneinheitlich bewertet. International sind etliche Weiterverarbeiter aber offensichtlich bereit mehr für Rohware zu bezahlen.

Eierpreise fester

Im Wochenverlauf zogen die Preise am Spotmarkt durchweg an. Sowohl Bodenhaltungs- als auch Kleingruppenware wurde fester bewertet. Bleibt abzuwarten, ob sich der Markt bereits in der kommenden Woche weiter festigen kann. Mittelfristig ist mit weiter steigenden Preisen zu rechnen.

Hähnchenmarkt freundlich

Saisonüblich zieht die Nachfrage nach Hähnchenteilen und Grillern im Oktober an. Auf Erzeugerebene kam es nach den jüngsten Verhandlungen auf breiter Front zu Anhebungen der Lebendpreise. Die deutschen Schlachtereien mussten in der zurückliegenden Woche nochmals mehr für Schlachthennen ausgeben. Auch in den Niederlanden zogen die Gebote an. International werden Althennen rege nachgefragt.

Putenmarkt: Erzeugerpreise angehoben

Margit M. Beck, MEG - Marktinfo Eier & Geflügel
Die Preistendenz am Putenmarkt zeigt nach oben. Für weitere Regionen wurden nach den aktuellen Verhandlungen zwischen Mästerorganisationen und Schlachtereien steigende Erzeugerpreise vereinbart. Erste Anhebungen wurden zum Monatswechsel September/Oktober wirksam.
 

Die MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten.
 
Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/
 
 
Auch interessant