Login
Geflügel

Rekord in der Produktion von Geflügelfleisch

von , am
13.08.2012

Wiesbaden - Im ersten Halbjahr wurde in Deutschland soviel Geflügelfleisch produziert wie noch nie. Dabei spielt das Jungmasthühnerfleisch die größte Rolle.

Das Angebot an Hähnchenschenkeln idt derzeit groß. © Birgit Reitz-Hofmann/fotolia.de
Wie das Bundesamt für Statistik mitteilt, stieg die Geflügelfleischerzeugung im 1. Halbjahr 2012 an. Die Geflügelschlachtereien erzeugten 713.000 Tonnen Geflügelfleisch, was in einem Halbjahr einen neuen Rekord markiert. Damit wurde der Wert der halbjährlichen Vorjahresproduktion um 1,8 Prozent oder 12.700 Tonnen übertroffen. Mengenmäßig dominiert in der Geflügelfleischproduktion das Jungmasthühnerfleisch. Hier wurde mit rund 432.000 Tonnen ein Zuwachs von 4,2 Prozent oder 17.500 Tonnen erzielt.

Erzeugung von Entenfleisch wächst

Die Erzeugung von Entenfleisch verzeichnet mit einem Plus von 12,3 Prozent den stärksten Zuwachs innerhalb der Geflügelarten. Diese Zunahme resultiert allerdings aus einer geschwächten Vorjahresperiode. Mit 29.500 Tonnen erzeugtem Entenfleisch wurde nur annähernd der Wert des 1. Halbjahres 2010 erreicht.
 
 
 
Weiter rückläufig ist die Herstellung von Truthuhnfleisch; hier ging die Erzeugung im Berichtszeitraum um 2,6 Prozent auf rund 231.000 Tonnen zurückm was einem Minus von 6.000 Tonnen entspricht. Im 1. Halbjahr 2010 wurde der Höchstwert von 240.600 Tonnen erzielt.
Auch interessant