Login
Teurer Spaß

30.000 Euro: Kuh-Ampel weiterhin nicht in Betrieb

Ampel für Kühe
© ah/youtube
Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
17.05.2018

In Thüringen steht seit 2013 Deutschlands erste Ampel für Kühe. Doch sie ist bis heute nicht in Betrieb. Der Grund: Der Landwirt holte bislang den Schlüssel nicht ab.

Wie der MDR Thüringen berichtet, bleibt Deutschlands erste Kuh-Ampel in Dittersdorf in Ostthüringen weiterhin außer Betrieb. Die Anlage steht nunmehr seit fünf Jahren und wartet auf ihren ersten Einsatz. Wie das Straßenbauamt mitteilte, läge das Problem beim Landwirt. Der habe nämlich den Schlüssel für die Ampel nie abgeholt.

Zu teuer: Landwirt wollte Unterführung

Gekostet habe die Ampel 30.000 Euro und sollte die Kühe sicher über die neu gebaute Umgehungsstraße bringen. Der betreffende Landwirt soll aber damals die weitaus kostenintensivere Lösung gefordert haben, nämlich eine Unterführung, so der MDR.

Gegenüber dem Sender gab er an: "Für mich ist die Sache abgeschlossen."

Kuh-Ampel nicht betriebsfähig

Wie das Straßenbauamt mitteilt, sei die Anlage im Moment nicht betriebsfähig. Auf einer Seite sei die Ampel zur Seite geklappt, auf der anderen Seite sogar ein Teil abgebrochen. Theoretisch könne die Anlage noch in Betrieb gehen, so das Straßenbau-Amt zum MDR. Allerdings sei dies erneut mit Aufwand und Kosten verbunden.

Streit um Verantwortung für Kuh-Ampel

Abmontiert werde die Kuh-Ampel aber voraussichtlich auch nicht. Laut Straßenbauamt Ostthüringen müsste der Landkreis erst die Anordnung aufheben, ehe man die Anlage entfernen dürfe. Auch eine Verkehrsgefährdung stelle die Anlage im Moment nicht dar. Das Landratsamt Saale-Orla-Kreis wiederum schiebt dem Straßenbauamt die Verantwortung zu.

Mit Material von MDR Thüringen, NDR
Auch interessant