Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Hofverkauf in Polen

400 Milchkühe und 478 ha: Landwirtin verkauft Hof für 6,8 Mio. Euro

Eine dänische Landwirtin verkauft ihren Milchviehbetrieb mit 950 Rindern in Polen. Der Verkaufspreis beträgt 6,8 Mio. Euro.
am Mittwoch, 25.01.2023 - 08:30 (1 Kommentar)

Eine dänische Landwirtin verkauft ihren landwirtschaftlichen Betrieb, die Olsen Farms, im Norden von Polen. Der Milchviehbetrieb liegt im Dorf Rydzówka in der Woiwodschaft Ermland-Masuren.

Zum Verkauf stehen 418 ha Eigentum und 60 ha Pacht. Mit dabei sind außerdem Gebäude, Maschinen und rund 950 Rinder, davon 400 Stück Milchvieh. Der Hof gehört einer Dänin, die den Hof von ihrem Mann, einem dänischen Investor geerbt hat. Dieser hatte den Betrieb in den 90er Jahren gegründet.

Über die Jahre entstand ein moderner Milchviehbetrieb. „Die Kinder der Eigentümerin sind erwachsen, leben im Ausland und sie möchte ihnen und ihren Enkelkindern jetzt näher sein - daher die Entscheidung, ihren Milchviehbetrieb in Polen zu verkaufen“, sagt Monika Banasiak von der Agrarmarketing-Agentur Brown&Co.

Die Farm leitet seit zwei Jahren ein dänischer Manager. Der Verkaufspreis beträgt 6,8 Mio. Euro.

Kühe geben im Schnitt 11.000 kg Milch im Jahr

Die Milchkühe, hauptsächlich Holsteins, werden zweimal täglich gemolken.

Für die Rinder gibt es sechs Tieflaufställe auf Stroh: drei für die Milchkühe, einer für die Färsen, einer für die trockenen und kranken Kühe und der letzte für die Kälber. Für die jüngsten Kälber gibt es 20 Iglus. Es gibt auch zwei Bullen, einer für die Färsen, einer für die Milchkühe.

Gemolken wird zweimal täglich. Die Milch liefert die Olsen Farms an die Molkerei ICC Pasłęk. Die durchschnittliche Jahresproduktion pro Kuh liegt bei über 11.000 kg. Die Milch wird alle zwei Tage abgeholt. Der Tank hat ein Fassungsvermögen von 13.000 Litern.

Neben den Ställen gibt es Silagesilos, ein Nebengebäude, eine Werkstatt und einen Schuppen für Maschinen und Geräte. Dazu gehören:

  • sechs eigene Traktoren (meist John Deere),
  • drei Lader,
  • sechs Anhänger,
  • ein Futterwagen,
  • ein Milchtaxi,
  • Futtermaschinen,
  • Sämaschinen,
  • Bodenbearbeitungsgeräte,
  • mehrere Miststreuer,
  • ein Strohstreuer und
  • mehrere Sattelauflieger.

Im Falle eines Stromausfalls steht ein Generator mit 88 kW und 110 kVA zur Verfügung.

478 ha: 60 Prozent der Flächen sind Ackerland

66 Prozent der Flächen der Olsen Farms sind Ackerland, 18 Prozent sind Weideflächen und 3 Prozent Wald.

Die 418 ha Eigentum hat der Betrieb 2014 und 2015 vom Staat gekauft. Die Pacht der restlichen 60 ha erstreckt sich über die nächsten acht Jahre. 66 Prozent der Flächen sind Ackerland, 18 Prozent sind Weideflächen und 3 Prozent Wald. Der Rest sind Wiesen und Ödland.

Alle Grundstücke befinden sich in Naturschutzgebieten in den an den Elblag-Kanal angrenzenden Gebieten. Der Betrieb verfüttert die erzeugten Kulturen an die Rinder, ein Teil des Getreides wird verkauft. Die Hauptkulturen sind

Milchviehbetrieb beschäftigt 16 Mitarbeiter

Der Hof beschäftigt 16 Mitarbeiter, davon sind 13 fest und drei mit befristetem Vertrag angestellt.  Das sind fünf Melker, vier Traktorfahrer, zwei Futterarbeiter, ein Verwaltungsmitarbeiter, ein Tiertechniker, zwei Stallarbeiter.

Zu den jüngsten Investitionen auf dem Hof ​​gehören:

  • die Installation von Ventilatoren in den Ställen
  • Dachreparaturen und
  • die Modernisierung des Melkstandes.

Der Betrieb wurde in Polen, den Niederlanden, Dänemark und Deutschland zum Verkauf angeboten. Der Hof kann nach Terminvereinbarung besichtigt werden.

Mit Material von Brown&Co

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...