Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fütterung

5 Fakten über Futtermittel und Fruchtbarkeit

Kühe-am-Futtertisch-Fruchtbarkeit
am Freitag, 08.06.2018 - 09:18 (Jetzt kommentieren)

Das Futter hat einen entscheidenden Anteil daran, ob die Kühe wieder fruchtbar werden. Einige Pflanzenstoffe sind hier besonders interessant. Warum es sich lohnt, Beta Carotin, Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren einzusetzen, erfahren Sie hier.

1. Mit der Heilkraft der Pflanzen

Schon seit Jahrhunderten werden die Erfahrungen und das Wissen um die Heilkraft von Pflanzen von Generation zu Generation weitergegeben. Besonders sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe mit erotroper Wirkung (nicht lebensnotwendig) kommt eine wichtige Bedeutung zu: Sie können Lebensvorgänge stabiliseren.

2. Fruchtbar füttern

Bei der Fütterung bildet die bedarfsgerechte Energie-, Protein-, Mineralstoff- und Vitaminversorgung die Grundlage für eine gute Fruchtbarkeit. Aber auch hier können einige Futterzusätze die Fruchtbarkeit besonders fördern.

3. Beta-Carotin

Kann aufgrund seiner Molekülgröße in die Eizelle eindringen und dort in Vitamin A umgewandelt werden. Dadurch erhöht sich der Östrogenspiegel, was die Brunstsymptome verstärkt. Außerdem steigt der Progesteronspiegel. Das wiederum stimuliert die Rückbildung der Gebärmutter nach der Kalbung.
Beta-Carotin kann nicht gespeichert werden und muss dem Futter zugegeben werden.

4. Vitamin E

Das Alpha-Tocopherol (Vitamin E) ist neben Selen und Beta-Carotin das wichtigste Antioxidans. Es schützt die Zellmembranen vor Oxidanzien und freien Radikalen.
Trockenstehende und laktierende Kühe (bis zum 60. Tag nach der Kalbung) sollten 1.000 mg je Tier und Tag erhalten. Kühe ab dem 60. Laktationstag: 500 mg je Tier und Tag.

5. Omega-3-Fettsäuren

Können vom Tier nicht gebildet werden, sodass der Bedarf nur über die Ration gedeckt werden kann. Die Fettsäuren verbessern die Fruchtbarkeit indem sie die Embryo-Sterblichkeitsrate in den ersten 14 Tagen bis drei Wochen nach der Besamung mindern. Zudem fördern sie das Wachstum des Gelbkörpers, blockieren Prostaglandin F2alpha (das den Abbau des Gelbkörpers fördert) und unterstützen die Trächtigkeitsschutzhormone.
Für laktierende Kühe im ersten Laktationsdrittel werden 150 bis 200 g Omega-3-Fettsäuren je Tier und Tag als grober Richtwert angegeben.

Fruchtbarkeit: Darauf kommt es bei Rindern an

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...