Login
Tierschutz

Allgäuer Tierskandal: 15 Personen beschuldigt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz
am
27.08.2019
(Kommentar verfassen)

Im Allgäuer Tierskandal richten sich die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Memmingen inzwischen gegen 15 Personen – darunter sind auch drei Tierärzte.

Nach dem Tierskandal in Bad Grönenbach ermittelt die Staatsanwaltschaft Memmingen in drei Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 15 Personen. Darunter sind drei Tierärzte. „Bei den weiteren Verdächtigen handelt es sich um Betreiber und Mitarbeiter von drei Milchviehbetrieben“, sagte Thomas Hörmann, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Memmingen zu agrarheute.

Bei den Ermittlungen geht es um Verstöße gegen das Tierschutzgesetz. Im Fall des großen Milchviehbetriebs in Bad Grönenbach gibt es neun Beschuldigte. „Dazu gehören der Betriebsinhaber, fünf Mitarbeiter und drei Tierärzte“, sagte Thomas Hörmann.

Tierskandal: Zwei weitere Milchviehbetriebe im Visier

In zwei weiteren Milchviehbetrieben gebe es jeweils drei Verdächtige. „Darunter sind jeweils ein Betriebsinhaber und zwei Mitarbeiter“, so der Pressesprecher. Dabei gehe es um Vorwürfe, dass kranke Tiere nicht genügend behandelt worden seien.

Überprüft werde auch das Verhalten des Landratsamt Unterallgäu, sagte Thomas Hörmann. Ein eigenes Ermittlungsverfahren gebe es allerdings nicht.

Mit Material von Staatsanwaltschaft Memmingen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant