Login
Bayern

Allgäuer Tierskandal: Ermittlungen gegen neun Verdächtige

Ermittlung-Gericht-Polizei-Staatsanaltschaft
am
31.07.2019
(Kommentar verfassen)

Nach den Vorwürfen der Tierquälerei gegen einen Allgäuer Milchviehbetrieb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Im Visier stehen sechs Beschäftigte des Unternehmens und drei Tierärzte.

Schwere Tierschutzverstöße werden gegen einen Milchviehbetrieb mit 1.800 Kühen im Allgäu erhoben, wie agrarheute berichtet. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen neun Tatverdächtige. Das gab sie zusammen mit der Polizei heute (31.07.19) in Memmingen bei einer Sonderpressekonferenz bekannt.

Nachdem die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe gegen den Betrieb in Bad Grönenbach seit drei Wochen mit einer 30-köpfigen Sonderkommission prüft, sehe die Behörde den Verdacht von tierschutzrechtlichen Verstößen als gegeben an. Am Mittwoch seien daher 21 Objekte durchsucht worden, darunter der Betrieb in Bad Grönenbach. Ermittelt wird gegen sechs Beschäftigte des Unternehmens und drei Tierärzte.

In dem Großbetrieb im Unterallgäu sollen Kühe misshandelt worden sein. Eine Tierrechtsorganisation hatte entsprechende Videoaufnahmen öffentlich gemacht. Das Unternehmen hat sich bisher nicht dazu geäußert.

Mit Material von dpa

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant