Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Gemeinsame Agrarpolitik

Amos Venema zur GAP: "20.000 Euro Verlust für meinen Milchviehbetrieb"

Die neue Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) ist mit Kosten verbunden. Was das für seinen Betrieb bedeutet, rechnet Amos Venema im Video vor.

am Montag, 12.07.2021 - 14:00

Die neue gemeinsame Agrarpolitik (GAP) sieht ein Umverteilen der Prämien vor. Für Amos Venemas Betrieb bedeutet das ab 2023 einen Verlust von durchschnittlich 147,38 Euro. Im Video rechnet er anhand seines Betriebs im ostfriesischen Jemgum die verminderte Wertschöpfung der neuen GAP vor. Die verminderte Wertschöpfung setzt sich dabei aus dem Verlust der Einnahmen aus der Prämienzahlung und dem Verlust der Einnahmen aus Verkäufen zusammen. 

Beides bedeutet für Amos Betrieb einen Verlust von 20.000 Euro - hochgerechnet auf Niedersachsen kommt er zu einem Verlust von etwa 350 Mio. Euro. Dies sei Geld, das der Wirtschaft im ländlichen Raum fehlen wird, ist Amos Venema überzeugt. 

Klar ist auch: die finanzielle Lage auf den Betrieben wird zukünftig schwieriger. Eine Lösung für dieses Problem habe er aber noch nicht, erklärt Amos Venema.

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Juli 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg