Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

So seh ick dat

Amos Venema: Klimapolitik bitte praxisorientiert

Amos Venema
am Donnerstag, 06.02.2020 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Landwirt Amos Venema berichtet monatlich über seine Sicht der Dinge. Dieses Mal: Warum sich Klimapolitik an der Praxis orientieren muss.

Moin liebe Kolleginnen und Kollegen, die „grüne Null“ heißt das neue Zauberwort, das die Lebensmittelindustrie und damit bei uns Landwirten einfordert. Der Handel wird getrieben von dem Klimahype, der von allen NGOs geradezu als Chance des modernen Ablasshandels genutzt wird. Das vermeintlich schlechte Gewissen der „Gutmenschen“ will mit der klimafreundlichen Moral in der Welt punkten und degradiert alle, die dieser neuen Klimareligion nicht folgen. Ja, wir haben einen Klimawandel, der sicher auch durch unser Handeln beeinflusst wird - nur fragt sich wie stark von jedem Einzelnem!

Wenn wir uns nur das  Bevölkerungswachstum vor und nach der industriellen Revolution ansehen, dann wird deutlich, dass gerade durch den medizinischen Fortschritt und durch die deutlichen Ertragszuwächse in der Landwirtschaft durch den Pflanzenschutzeinsatz und den Mineraldünger das Wachstum der Weltbevölkerung erst möglich war.

Rahmenbedingungen ändern

Die Verdoppelung der Erdbevölkerung seit 1950 bleibt natürlich nicht ohne Nebenwirkungen! Diese Menschen wollen, wie wir auch, ein Auto, ein Haus, in den Urlaub fliegen, ein Handy … Vielfach scheitert der „Klima-Wille“ an den gesetzlichen Rahmenbedingungen! Wir, Venemas, könnten sehr leicht die gewünschte „grüne Null“ der gesellschaftlichen Klimaideologie erreichen. Wir könnten zum Klimamusterschüler mutieren, wenn wir unser Potenzial von etwa 350 kW regenerativer Energie (Photovoltaik und Hofwindkraftanlage) realisieren könnten und nicht durch die Vorgaben zum Beispiel des Vogelschutzgebiets daran gehindert würden.

Durch die Änderung solcher Rahmenbedingungen könnte die Politik deutlich mehr erreichen als durch die Verabschiedung des Agrarpakets, des Greendeals und der Verteuerung des Diesels. Wir brauchen eine Klimapolitik, die sich an der landwirtschaftlichen Praxis orientiert!

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...