Login
Kommentar

Amos Venema: Werbung für die Landwirtschaft - so seh ick dat!

Amos Venema
Amos Venema
am
06.08.2018

Landwirt Amos Venema berichtet monatlich über seine Sicht der Dinge. Dieses Mal: Werbung für die Landwirtschaft!

Moin liebe Kolleginnen und Kollegen, schon seit geraumer Zeit beschäftigt mich immer wieder ein Gedanke: Wieso schaffen wir Landwirte es nicht, uns selber besser zu vermarkten? Marketing beziehungsweise Werbung ist für jede Branche ein wichtiger Bestandteil ihrer Philosophie. „Ohne Werbung keine Wahrnehmung und keine positive Selbstdarstellung“, lautet ein ganz einfaches Motto.

Dabei ist unter uns Landwirten leider Geld immer ein zentrales Thema. Was und wie viel soll jeder einzelne Betrieb an Beiträgen leisten? So scheitern gute Ideen, weil Betriebe mit beispielsweise 100 ha Fläche nicht bereit sind, 200 Euro jährlich für Werbemaßnahmen zu bezahlen. Dabei haben wir nicht nur unser Berufsethos, sondern den ganzen ländlichen Raum zu verteidigen. Vor diesem Hintergrund ist die Verweigerung von 200 Euro Sonderbeitrag schon fast peinlich.

Werbekampagne zum Nulltarif

Aber wir könnten auch mit kleinen Schritten, die nicht einmal Geld kosten, viel erreichen. Ja, jetzt kommt Werbung in eigener Sache, aber aus gutem Grund: Denn, wenn sich jeder Milchviehhalter und alle Molkereimitarbeiter die neuen My-KuhTube-Filme anschauen würden, hätte jeder Spot leicht über 500.000 Klicks. Damit wäre er dann in den Youtube-Topcharts, was zur Folge hätte, dass er zum Selbstläufer würde. Schon hätten wir eine Werbekampagne zum Nulltarif!

Also, liebe Kollegen und Kolleginnen, ran an die Tasten und My KuhTube klicken, damit auch Ihr Teil der neuen Werbekampagne werdet! Und allen, die schon munter dabei sind, möchte ich sagen: vielen Dank für Eure Unterstützung. Nur mit der Hilfe von Euch und allen anderen Beteiligten konnten wir es schaffen, in fünf Jahren 500 Videos zu veröffentlichen!

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft August 2018

Auch interessant