Login
Haltung und Mast

Angespannte Lage am EU-Rindfleischmarkt

von , am
18.02.2010

Wien - Die Lage am EU-Schlachtrindermarkt ist eher angespannt. Die Angebotsmengen bleiben meist knapp. Edelteile können sowohl bei Jungstieren als auch bei weiblichen Schlachtrindern nur teilweise als Frischfleisch abgesetzt werden.

© agrarfoto.com

Generell spricht man von stabilen bis leicht rückläufigen Preisen. In Österreich ist das Angebot in allen Kategorien weiterhin knapp. Die Nachfrage bei Qualitätsstieren (Gütesigel, Premiumware) bleibt durch verschiedene Handelsaktivitäten weiterhin rege. Aufgrund der winterlichen Wetterlage bleiben die Schlachtzahlen hinter den Erwartungen, teilt die Rinderbörse mit. Das Angebot an guten Schlachtkälber-Qualitäten ist ebenfalls knapp. Die Rinder- und Kälberpreise bleiben diese Woche im Inland in allen Kategorien unverändert. (aiz)

Auch interessant